Caldo verde: Wie macht man die portugiesische Suppe?

Caldo verde, die portugiesische Suppe, die zu jedem Anlass, ganz besonders die hohen Feiertage „Santos populares“, gereicht wird, zeichnet sich durch ihren intensiven Geschmack aus, durch den sie – obwohl in der Provinz Minho entstanden – sich über das ganze Land verbreiten konnte und heute sogar stellvertretend für die Küche Portugals steht.

Im Prinzip handelt es sich bei dem einfachen aber schmackhaften Gericht um eine Kartoffelsuppe mit Grünkohl.

Zutaten für die Caldo verde

  • 400 bis 500 Gramm mehligkochende Kartoffeln
  • Suppengrün (etwa ein Viertel Bund oder nach Belieben mehr)
  • 750 Milliliter Wasser oder Hühnerbrühe bzw. Gemüsebrühe
  • eine Knoblauchzehe
  • vier Esslöffel Olivenöl
  • Grünkohl (eine Handvoll)
  • die pikante Chorizo-Wurst
  • Salz und Pfeffer
  • auch Kidney-Bohnen können gut passen

Zubereitung der Caldo Verde

1.    Zunächst würfelt man das Suppengrün und presst den Knoblauch. Dann schält man die Kartoffeln, schneidet sie in Würfel und schwitzt sie gemeinsam mit den Suppengrün-Würfeln und dem zerdrückten Knoblauch fünf Minuten lang an.
2.    Nun gießt man die Flüssigkeit hinzu und lässt auch schon den Großteil der gewaschenen Grünkohl-Blätter für fünfzehn Minuten mitkochen.
3.    Entscheidet man sich für Bohnen, so kommen diese auch nun in den Topf. Anschließend werden die Kartoffeln im Topf grob zerdrückt, der Rest des Kohls hinzugegeben und der Kochtopf weitere fünf Minuten auf dem Herd gelassen.
4.    Sollte die Suppe an diesem Punkt zu dickflüssig sein, kann man noch etwas Wasser nachgießen. Verwendet man einen Elektroherd, kann man ihn schon einmal ausschalten. Zum Schluss kommt die Chorizo in Stücken mit hinzu und wird so mit erhitzt.

Weitere Tipps

Die Rezepte für Caldo Verde sind vielzählig, denn jeder Koch, jede Familie und jede Region hat ihre eigenen Abwandlungen. Am besten, man probiert selbst aus, wie viel der Zutaten für die genaue Mengenangaben benötigt werden, basierend auf der Personenanzahl, und wie die portugiesische Suppe gewürzt werden muss, um den eigenen Geschmack zu treffen.

4 Meinungen

  1. Bento scheint ja in Deutschland wirklich immer bekannter und beliebter zu werden. Vor Jahren hat man kaum etwas darüber in Deutsch gefunden, aber jetzt liest man öfter mal was darüber. Find ich toll!

  2. Hi, gibt es denn auch Variationen von Bento Box-Rezepten, wo auch warme Speißen darin vorkommen oder wird wirklich alles kalte gegessen.
    Viele Grüße SuSi

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.