Blumenkohl: Warum er so gesund und verträglich ist

Verschiedene Kohlsorten in einem Korb

Der Blumenkohl ist entgegen seiner Kohl-Verwandten sehr bekömmlich und vielseitig. Außerdem enthält er kaum Kalorien, kurbelt unseren Stoffwechsel an und enthält zahlreiche Vitamine.

Nährwertangaben

Der Blumenkohl ist mit 25 Kilokalorien auf 100 g ein absolutes Leichtgewicht. Zudem ist er reich an Ballaststoffen, Vitamin C, Kalium und Folsäure.
Auf 100 g enthält der Blumenkohl außerdem 5 g Kohlenhydrate, davon 1,9 g Zucker.

Buntes Farbspiel:

Wussten Sie, dass der Blumenkohl in verschiedenen Farben erhältlich ist? Während wir in Deutschland die weiße Sorte bevorzugen, liegt in Italien und Frankreich die violette und grüne Sorte vorne. Außerdem gibt es ihn in Orange und Gelb. Der Romanesco ist ebenfalls ein Blumenkohl, schmeckt auch nahezu identisch, sieht aber spannender aus.

Der Blumenkohl wächst bei uns in Deutschland zwischen April und November. Außerhalb dieser Monate bezieht der deutsche Einzelhandel den Kohl aus anderen Regionen.

Im 16. Jahrhundert trug der heutige Blumenkohl den Namen „Zypernkohl“ und kam erst übers Mittelmeer und Italien zu uns nach Deutschland. Mittlerweile zählt er als Fleischbeilage zu den beliebtesten Gemüsesorten der Deutschen.

Übrigens: Wenn Sie den Blumenkohl mit Lorbeerblättern und Olivenöl garen, verschwindet der unangenehme Geruch des Kohls!

So erkennen Sie den perfekten Blumenkohl:

Wenn die Blumenkohlröschen schneeweiß und dicht an dicht wachsen, die Blätter fest und saftig grün sind, ist der Blumenkohl frisch und lecker. Je brauner er ist, desto weniger frisch.
Damit der Kohl auch nach dem Kochen schön weiß und saftig aussieht, können Sie etwas Milch und Zitronensaft zum Salzwasser hinzugeben.

Die Lagerung:

Wer den Blumenkohl einige Tage lagern möchte, sollte zuvor die Blätter abtrennen und den Kohl in Frischhaltefolie einwickeln. Auf diese Weise trocknet er nicht aus und hält sich bis zu vier Tage frisch.
Besondere Vorsicht gilt außerdem bei der Partnerschaft: Lagern Sie den Blumenkohl niemals neben Birnen, Äpfeln und Tomaten. Die vertragen einander nicht!

Verwendung:

Ob als Gemüsebeilage zu Fleisch und Fisch findet der Blumenkohl immer häufiger auch in der Low-Carb-Küche Verwendung. Fein zerkleinert eignet sich der helle Kohl nämlich hervorragend als Pizzaboden. Auch in Gebäck findet der gemahlene Blumenkohl immer häufiger Verwendung.

Wer weniger auf seine Linie achtet, kann den Blumenkohl aber auch weiterhin mit einer hellen Sahnesoße servieren.

Foto: Thinkstockphotos, iStock, 166766367, AnjelaGr

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.