Bloody Mary – Cocktail Klassiker nicht nur im Flugzeug

Die erste Bloody Mary der Welt wurde in Paris kredenzt: 1921 mixte Ferdinand Petoit in „Harry's New York Bar“, einer der 10 berühmtesten Kneipen der Welt, den Cocktail lediglich aus Tomatensaft und Wodka zu gleichen Teilen. Seitdem wurde der Drink, der trotz des nicht zu verachtenden Alkoholgehalts laut manchen Kopfschmerz-geplagten Zechern ganz hervorragend bei einem Katerfrühstück helfen soll, um einiges abgewandelt und wird auch von Barkeepern gerne in einer persönlichen Variante zubereitet. Hier nun nicht das erste, aber das klassische Bloody Mary Rezept.

Bloody Mary: Die Zutatenliste

Zutaten für Bloody Mary

  • 5 cl Wodka
  • 10 cl Tomatensaft
  • 2 cl oder 3 Teelöffel Zitronensaft
  • Tabasco
  • Pfeffer
 

  • Worcester Sauce
  • Selleriestange
  • Eiswürfel
  • (Zitronenscheibe)
  • (Salz)

 

Bloody Mary: Die Zubereitung

1

Eiswürfel

Bevor die Zutaten für die Bloody Mary nach und nach hinzugegeben werden, kommen erst einmal ein paar Eiswürfel in ein Long Drink (Highball) Glas.

2

Wodka

5 cl Wodka (nach dem Rezept der International Bartender Association 4,5 cl) werden über die Eiswürfel gegossen.

3

Tomatensaft

Nun sorgt man für die rote Farbe der Bloody Mary und füllt 10 cl Tomatensaft (9 laut der IBA) vorsichtig über Wodka und Eiswürfel.

4

Zitronensaft

2 cl oder 1,5 cl (gemäß IBA) Zitronensaft werden in das Glas gegossen. Frischen Zitronensaft gewinnt man übrigens auf sanfte Weise mit einem Ausgießer anstelle einer Saftpresse, den man in einigen Varianten auch verschließen kann, um die Zitrone und ihren Saft später noch einmal verwenden zu können.

5

Würzen

Mit Worcester Sauce, Tabasco und Pfeffer wird der Cocktail nun gewürzt. Jeweils ein Spritzer, beziehungsweise eine Prise sollten reichen. Manche mögen zusätzlich auch noch Salz an ihrem Tomatensaft.

6

Garnieren

Damit der Long Drink, den angeblich Ernest Hemingway seiner Frau widmete, ansprechend aussieht, fügt man zum Schluss noch eine Selleriestange hinzu, mit der man ihn vorsichtig umrührt und die man anschließend essen kann. Manchmal wird außerdem eine Zitronenscheibe an den Rand des Highball Glases geklemmt.

Tipps und Hinweise

  • Lässt man den Wodka weg, so bereitet man den alkoholfreien Cocktail „Virgin Mary“ zu.
  Zubereitungszeit: 3 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.