Blätterteigpasteten: Das leckere Rezept mit Spinat

Pasteten sind variantenreich und raffiniert. Wer nun denkt, dass diese Speise erst in der Neuzeit entdeckt wurde, der irrt gewaltig, denn bereits einige Jahrtausende vor Christi kannte man dieses leckere Rezept der Zubereitungsart. In Europa ist diese Machart in Frankreich entstanden und hatte Hochkonjunktur in der Renaissance und galt damals als eine Krönung eines prunkvollen Festmahls. Edelste Zutaten wie Lerchen oder Schnepfen oder auch Aal und Gänse wurden dazu als Füllung verwendet. Mit der Aufhebung des Zunftrechts wurde das bis dahin anhaltende Monopol der Pastetenherstellung der Chairecuitier aufgehoben und liberalisiert. Im Zuge dessen kamen neue Varianten der Pastetenherstellung auf, was die Pasteten-Variante der „Vol-au-vents“ mit einer Hülle aus Blätterteig alsbald einbürgerte.

Dass Blätterteigpastete nicht nur eine lange Tradition besitzt, sondern auch eine wunderbare Abwechslung auf dem Speiseplan sein kann, bezeugen auch die neuzeitigen Anhänger dieser Kost. Spitzenköche wie Lea Linster oder Alfons Schuhbeck haben sie schon längst für ihre Küche entdeck. Wenn Sie auch einmal wissen wollen, was hinter dieser Faszination steckt, dann lesen Sie hier das leckere Rezept mit Spinatfüllung!

Blätterteigpasteten: Die Zutatenliste

Zutaten für 4 Portionen

  • 300 gr. Blätterteig (tiefgefroren)
  • 500 gr. frischen Spinat
  • 500 gr. Ricotta
  • 150 ml Milch
  • 100 gr. Parmesan
 

  • 6 Eier
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 EL Öl
  • Salz, Pfeffer

 

Blätterteigpasteten: Die Zubereitung

1

Die Füllung

Um Blätterteigpasteten mit Spinat  zuzubereiten, müssen Sie zunächst den frischen Spinat kleinschneiden und eine Zwiebel in Würfel schneiden. Den italienischen Ricottakäse danach einfach mit 2/3 der Milch solange rühren, bis eine glatte Masse entsteht. Dann einfach den gehackten Spinat, die gewürfelte Zwiebel und 80g von dem Parmesan zusammenmischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

2

Das Ausrollen des Teigs

Um den Teig für die Blätterteigpasteten zu machen, nehmen Sie einfach einen tiefgekühlten Blätterteig aus dem Supermarkt. Das ist praktisch und gelingt daher immer. Lassen Sie den Teig auftauen und nehmen dann die Hälfte davon und rollen sie aus. Geben Sie sie dann in eine eingefettete  Springform und füllen die Ricottamasse ein. Mit einem Löffel einfach in diese Masse sechs Vertiefungen eindrücken und die aufgeschlagenen Eier direkt darin versenken. Zum Schluss alles mit Käse bestreuen.

3

Der Deckel der Pastete

Falls etwas Teig überstehen sollte, dann klappen Sie diesen einfach um auf die Füllung. Bestreichen Sie dann den Rand der Springform mit Öl und rollen die andere Hälfte des Teiges aus und legen Sie diesen als Deckel auf die Pastete auf und drücken ihn an. Zum Schluss sollten Sie alles mit Milch bestreichen.

4

Das Abbacken

Eine Blätterteigpastete sind dann bei 220 Grad relativ schnell fertiggebacken. Nach 30 Minuten können Sie das Resultat dann schon bewundern. Nur sollten Sie diese während dieser Backzeit mehrmals mit Milch einstechen.

  Zubereitungszeit: 15 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.