Black Sigil: Blade of the Exiled

In Bel Lenora ist jeder Einwohner mit magischen Fähigkeiten ausgestattet, nur der Held des Spiels, der junge Kairu, besitzt keinerlei Kräfte, ist aber ein ausgezeichneter Schwertkämpfer. Da es außer ihm nur einen einzigen Mann gab, der an diesem Handicap litt und sich dem Bösen zuwendete, wird Kairu diskriminiert und letztlich vertrieben. Auf seinen Reisen erlebt er nun etliche Abenteuer und kommt dem Geheimnis des bösen Vai dabei immer näher.

Aus acht verschiedenen Charakteren kann man sich eine Gruppe von drei Personen zusammenstellen, die gemeinsam ausziehen, um dem Bösen den Garaus zu machen. Mit über 30 Stunden Spielzeit und einer Vielzahl von Waffen, Rüstungen und magischen Kräften bietet „Black Sigil: Blade of the Exiled“ gerade auf dem Nintendo DS perfekten und liebevoll gestalteten Spaß für die Nostalgiker unter den Gamern.

Der erste Eindruck des gelungenen RPGs ist, als hätte man eine Zeitreise unternommen in eine Ära, als noch nicht jedes Game durch die 3D-Mischmaschine gejagt wurde. Wie bei den alten Super-Nintendo-Klassikern „Secret of Evermore“ oder „Illusion of Time“ befindet sich der Spieler in einer  Welt, die er von schräg oben wahrnimmt und in der er sich frei bewegen kann. Mit verschiedenen Charakteren muss geredet werden, andere muss man bekämpfen. Da es, ebenfalls wie damals, keine Sprachausgabe gibt, wird auf Sprechblasen mit dem Avatar des jeweils redenden Charakters zurückgegriffen, der Kampfmodus ist eine Mischung aus aktiver und gleichzeitig rundenbasierter Technik.

Das Spiel wurde bereits 2006 angekündigt, damals allerdings noch für den Game Boy Advance. Das kleine Independant-Studio Archcraft aus Kanada hat sich der Aufgabe verschrieben, „Black Sigil: Blade of the Exiled“ für den Doppelbildschirm des Nintendo DS umzuarbeiten. Im März ist es nun nach drei langen Jahren so weit und das Old-School-RPG wird endlich erscheinen.

[youtube PioZ3ievw-c]

3 Meinungen

  1. ich hoffe auch dass sie übernommen werden. wobei momentan hat mich WOW ein bisschen gelangweilt, und ich spiele eher ARG spiele wie Aladygma. aber bei neuerungen bin ich immer dabei 🙂

  2. ARG Spiele? Hab mal ein bisschen gegoogelt und verstehe ehrlich gesagt immer noch Bahnhof. Kannst du mich da aufklären?

  3. Na ja, die Grafik ist jedenfalls nicht sonderlich hübsch, also da können andere Titel wie das neu angekündigte Anno bei Weitem mehr aus der Konsole herauskitzeln …

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.