Bilderrahmen selber machen: kreative Bastelanleitung

Zu einem schönen Foto passt ein selbst gestalteter Bilderrahmen natürlich viel besser als ein gekaufter. Bei der Auswahl der Materialien sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Auch die Farbe kann variieren. Wie man einen Bilderrahmen selber basteln kann, lesen Sie in der folgenden Bastelanleitung.

Bilderrahmen selber machen: Was wird benötigt?

  • Papprahmen oder Holzrahmen (unbehandelt)
  • Klebe
  • Schere
  • Mosaiksteinchen
  • Muscheln
  • Farbe und Lack
  • ggf. Fugenmasse
  • Kieselsteinchen
  • ggf. Spezialkleber für Mosaike

 

Bilderrahmen selber machen: So wirds gemacht!

1

Der Rahmen

Natürlich kann man den Bilderrahmen selber machen, indem man entweder eine Konstruktion aus Holz (die verleimt wird) oder aus Pappe herstellt. Wem das jedoch zu viel Arbeit ist und wer keine Säge zur Hand hat, der kann sich entweder einen Papprahmen oder einen unbehandelten Holzrahmen im Bastelladen besorgen. Die gibt es dort in unterschiedlichen Formen zu kaufen.

2

Die Vorbereitung der Materialien

Nun muss man sich aus einer Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten für eine entscheiden. Es gibt insbesondere im Fall von unbehandelten Holzrahmen die Möglichkeit, diese mit Mosaiksteinchen zu bekleben. Oder man entscheidet sich für die Serviettentechnik, Farbe, Muscheln oder Steinchen. Im Folgenden werden die einzelnen Möglichkeiten näher erläutert.

3

Mosaiksteinchen oder Kiesel

Wenn Sie den Holzrahmen gerne mit Mosaiksteinchen oder kleinen Kieselsteinchen bekleben möchten, müssen Sie sich zu allererst Spezialkleber für Mosaike im Bastelladen besorgen. Hinzu kommt Fugenmasse, zum späteren Verkitten der Steinchen, sowie die Steine oder Mosaiksteine, die es in den unterschiedlichsten Ausführungen gibt. Dann kann es auch schon losgehen. Man klebt die Steine oder Mosaiksteine mit dem Spezialkleber auf den unbehandelten Holzrahmen. Dabei müssen Sie darauf achten, dass zwischen den Steinchen etwas Platz gelassen wird, da die Fugenmasse im nächsten Schritt dort eingefügt wird. Nachdem die Steine angetrocknet sind, kann die Fugenmasse zwischen die Steinchen geschmiert werden. Im Anschluss sollten Reste der Fugenmasse von den Steinen vorsichtig mit einem feuchten Tuch entfernt werden. Nun lassen Sie alles schön trocknen und fertig ist der Mosaik- oder Kieselsteinrahmen.

4

Farbe und kleine Applikationen

Sie können die Rahmen entweder mit der Serviettentechnik bekleben oder mit einer Acrylfarbe bemalen. Im Anschluss muss der Rahmen lackiert werden, bevor die ausgewählten Applikationen  angebracht werden. Im Folgenden lassen sich schöne Effekte erzielen, wenn an manchen Stellen Muscheln, Schneckenhäuser oder andere kleine Applikationen, die es im Bastelladen zu kaufen gibt (Schneemänner, Blumen oder andere Kleinigkeiten aus Holz), verziert werden. So bekommt der Rahmen eine ganz individuelle Note. Auch Glasapplikationen lassen sich sehr gut auf den Rahmen anbringen. Ihrer Fantasie sind bei der Gestaltung keine Grenzen gesetzt.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.