Besucht: Oldtimertreffen Klein Scharrel 2019

Beim Oldtimertreffen Klein Scharrel 2019 kamen Schnauferlfahrer genauso wie die Fans alter Fahrzeug gleichermaßen auf ihre Kosten. Das stets am letzten Julisonntag abgehaltene Treffen war mit rund 350 Zwei- und Vierrädern in diesem Jubeljahr ein besonderer Erfolg.

Auch im Nordwesten Deutschlands gibt es größere Oldtimertreffen wie allen voran der Oldtimermarkt Bockhorn oder auch das Big Bumper Meeting in Oldenburg – doch viele gerade ältere oder mit jungem Nachwuchs gesegneten Freunde des rostigen Hobbys bevorzugen kleinere, famlilärere Zusammenkünfte. Eben in der Art vom bestens überschaubaren Oldtimertreffen Klein Scharrel, wie es am 28. Juli in dem ammerländischen Dorf nahe des Küstenkanals stattfand. Klappstuhl aus dem Kofferraum und mit dem Platznachbarn geklönt oder die Fragen interessierter Besucher beantwortet, dazu ein Kaffee aus der Thermoskanne oder ob sommerlicher Hitze doch lieber ein Kaltgetränk? Bloß keine vermeidbare Anstrengung, die raren Schattenplätze verließ niemand ohne Grund.

Oldtimertrecker weckten viele Erinnerungen

Das Oldtimertreffen Klein Scharrel genoss Resonanz aus der gesamten Weser-Ems-Region. Neben „echten“ Oldtimern mit über 30 Jahren auf dem Blech waren auch Youngtimer ab 20 Jahren gern gesehen. Selbstverständlich durfte in dieser landwirtschaftliche geprägten Gegend eine Riege historischer Traktoren meist längst nicht mehr vorhandener Hersteller nicht fehlen, zudem waren zahlreiche Zweiräder, vornehmlich japanischer Provenienz vor Ort. Ab und an mal ein Mercedes, einige US Cars, Franzosen und Italiener, mehrheitlich aber deutsche Bodenständigkeit vom feinsten: Ford, Opel und Volkswagen dominierten das Feld. Dabei gab es nicht nur die vergleichsweise häufigen Capris, Rekords und Käfer zu sehen, sondern auch eher seltene Vertreter wie Consul, Ascona Voyage oder Passat 32A.

Lebendiger Geschichtsunterricht beim Oldtimertreffen Klein Scharrel

Grundsätzlich war ein großes Interesse an der Entwicklungsgschichte der Motorisierung zu verzeichnen, die zur Freude der Gäste mit Objekten bestens veranschaulicht wurde: Ein Ford A verkörperte etwa die Frühzeit der zu diesem Zeitpunkt nicht mehr aufhaltbaren Massenmotorisierung, diverse Motorroller- und räder sowie Kleinstwagen wie eine BMW Isetta oder Heinkel Kabine wiederum zeugten von den Stufen der Motorisierung der jungen Bundesrepublik. Weiter ging der automobile Aufstieg über Etappen wie NSU Prinz als endlich vollwertigem Pkw, weiter mit größeren Kompakt- und Mittelklassewagen wie der Borgward Isabella und endete schließlich mit reinen Spaßfahrzeugen vom Schlage des Fiat 850 Spyder.

Bedeutsame Jubiläen beim Oldtimertreffen

Obgleich Teilnehmer- wie Besucheranzahl in den letzten Jahren kräftig zugelegt hat, gelang es den Oldtimerfreunde Klein Scharrel als Veranstaltern, die familiäre Atmosphäre nicht zu gefährden. Ein Rahmenprogramm, wie es andere Oldie-Events beispielsweise anhand Gesangsdarbietungen oder verschiedenster Vorführungen bieten, sparte man sich beim Oldtimertreffen Klein Scharrel, was den Gästen im Gegenzug jegliche Eintrittskosten ersparte. Außerdem hatten die dortigen Oldtimerfreunde ein Jubiläum zu feiern, die diesjährige Auflage des Treffens war die 25. Auch das lokale Schützenfest, in dessen Rahmen die Altblechfans geladen worden waren, feierte mit seinem 100. Geburtstag einen ganz besonderen Anlass. Dass die Veranstaltungen im nächsten Jahr weniger Anklang finden werden, steht dank der rührigen Schützen und Oldtimerfans aus Klein Scharrel erfreulicherweise nicht zu befürchten.

Bilder: ©Arild Eichbaum

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.