Berlin ’36 – eine unglaubliche Geschichte der Olympiade 1936

Die Anekdote, auf der „Berlin ’36“ basiert, könnte schräger nicht sein: Hitler will die Olympischen Spiele 1936 zu einem gigantischen Spektakel als Werbung für seine Nazi-Ideologie nutzen, Juden sind da freilich unerwünscht. Doch die USA droht damit, die Teilnahme unter solchen Umständen abzusagen, also wird eine jüdische Leichtathletin organisiert, die für Deutschland antreten soll. Für die Nazis steht derweil fest, auch wenn Gretel Bergmann die Beste ist, darf sie nicht gewinnen. Kurzerhand wird ein Mann als Frau verkleidet, um Gretel die Goldmedaille abspenstig zu machen.

Film über die Olympiade 1936 in Berlin

Die „Frau“ Marie Ketteler freundet sich mit Gretel an, obwohl sie Konkurrenten sind. Gretel entdeckt Maries Geheimnis, kann aber nichts dagegen unternehmen. Unterstützung erhält sie nur von ihrem Trainer Hans Waldmann.

Dass die Prämisse von „Berlin ’36“ nicht zu einer Art „Charly’s Tante“ verkommt, ist vor allem den drei Hauptdarstellern hoch anzurechnen. Karoline Herfurth, Sebastian Urzendowsky und Axel Prahl tragen den Film von Regisseur Kaspar Heidelbach, der bislang vor allem für das Fernsehen tätig war.

Wie sehr die Nazis nur drei Jahre nach ihrer Machtübernahme das gesamte Leben im Griff hatten, zeigt die Vermischung von Sport und Politik während der Olympiade. Die Sportspiele hatten einzig und allein den Zweck, der Welt die Macht der Nazis vorzuführen, ihre Ideologie voranzutreiben und einen friedlichen Willen vorzugaukeln, während bereits die Kriegsmaschinerie wieder anlief.

Unglaublich, aber wahr: Berlin 36

Dennoch kann bei „Berlin ’36“ kaum von einer Aufarbeitung der Geschichte gesprochen werden. Hier geht es um Einzelschicksale in einer absurden, wenn auch wahren, Situation und wie sie in der Diktatur eine Form von Selbständigkeit bewahren. Die Auseinandersetzung mit dem NS-Staat findet nur am Rande statt, die Propaganda-Maschine einer Leni Riefenstahl zur Zeit der Olympiade 1936 lässt sich nur schwach dahinter erahnen.

Der Film läuft am 10.09.2009 in den Kinos an.

[youtube sUACQ4loj-U]

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.