Bayern von gestern: Zickler „Fußballer des Jahres“

Was in der großen Bundesliga für ihn offenbar unmöglich war, hat der frühere Bayern-Stürmer Alexander Zickler im etwas kleineren Österreich nun geschafft. Am Donnerstag wurde der Angreifer von Red Bull Salzburg von den zehn Trainern der T-Mobile Bundesliga zum "Fußballer des Jahres" gewählt. Zickler ist derzeit der erfolgreichste Torschütze der Liga und liegt auch in der Scorer-Wertung vor seinen Konkurrenten.

Wie die APA (Austria Presse Agentur) berichtet, verwies der Modellathlet seine Konkurrenten mit einem Resultat von 36 Punkten deutlich auf die Plätze. Ihm am nächsten kamen Austria-Kapitän Jocelyn Blanchard (14 Punkte) und als Dritter Sion-Legionär Sanel Kuljic (neun Punkte). Da es sich bei der von APA organisierten Wahl um keine geheime Abstimmung handelt, ist auch die Herkunft der Stimmen bekannt. So votierten für Zickler als "Fußballer des Jahres" die Trainer und Sportdirektoren Matthäus, Söndergaard, Streiter, Lederer, Straka und Schöttel. Den Pokal gibt's am Samstag vor dem letzten Heimspiel des Jahres gegen Altach (zum Spielplan)

Das Online-Magazin offside.at nannte einige gewichtige Argumente für Zicklers Wahl:

  • Mit 16 Toren nach 18 Spieltagen hat Zickler schon jetzt mehr Treffer als die Torschützenkönige des letzten Jahres.
  • Zusätzliche vier Torvorlagen brachten ihn auch in der Scorer-Wertung ganz nach vorn.
  • Wie wichtig er für seine Mannschaft ist, zeigt diese Bilanz: Der Ex-Bayer war an der Hälfte der Salzburger Tore beteiligt.
  • Zweimal erzielte Zickler drei Tore in einem Spiel, zweimal traf er doppelt.
  • Auch in der Fremde schwächelt "Zico" keinesfalls: Sieben von 16 Toren erzielte er außerhalb der "Bullen-Arena"
  • Seine hohe Grundschnelligkeit kommt ihm ebenfalls zu Gute: 15 Torschüsse nach Kontern stellen den Liga-Bestwert dar, mit acht Kontertoren ist er ebenfalls Spitze.
  • Ein Fernschuss-Experte wird er wohl nicht mehr: Alle seine Tore erzielte er im Strafraum.
  • Vier seiner 16 Treffer gelangen Zickler per Kopfball, elf mit dem rechten Fuß. Nur einmal traf er mit links – es war sein einziger Linksschuss in dieser Saison.

Bildquelle: www.faz.net

Eine Meinung

  1. Ich verstehe sowiso nicht, warum der Alex Zickler so selten mit dem Adler auf der Brust spielte

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.