Ausbildung zum Buchhalter: Gehalt, Ablauf und Berufsperspektiven

Der anerkannte Berufsabschluss in einem kaufmännischen Beruf und eine entsprechende Arbeitserfahrung von ca. drei Jahren, auch im kaufmännischen Bereich, sind erforderlich.

Passende kaufmännische Berufe wären z.B.: Bankkauffrau/-mann, Bürokauffrau/-mann und Industriekauffrau/-mann.

Ohne kaufmännische Ausbildung muss eine 6-jährige einschlägige Berufserfahrung vorgewiesen werden können, wovon drei Jahre im betrieblichen Rechnungswesen gearbeitet worden sein muss.

Ausbildung zum Buchhalter / Finanzbuchhalter

Ausbildungsorte
Die Ausbildung zum Buchhalter wird vorwiegend von privaten Fachschulen, Akademien und auch von Kammern angeboten. Mittlerweile gibt es auch online und per Fernstudium sehr gute Möglichkeiten.

Ausbildungsdauer
Die Dauer variiert, je nach Intensität der Ausbildung und investierten Stunden.

Vollzeit können sie mit etwa fünf bis zwölf Monaten kalkulieren, für eine Teilzeitausbildung ca. zwei Jahre und im Fernunterricht in der Regel 18 Monate.
Die Ausbildung zum qualifizierten Bilanzbuchhalter dauert ebenfalls 18 Monate.

Ablauf der Ausbildung zum Buchhalter und Ausbildungsinhalte

Nach erlangen der 3-jährigen Berufserfahrung kann die Ausbildung zum Buchhalter beginnen. Ausbildungsinhalte sind:
• Buchführungspraxis
• Bilanzierung
• Ordnungsmäßigkeit der Buchführung
• Rechtswesen und
• Grundlagen der Informationstechnologie
• Betriebswirtschaftslehre
• Steuerwesen
• Buchführung
• Betriebsbuchhaltung
• Lohnbuchhaltung
Nach den Kursen muss man eine Prüfung ablegen.

Die Ausbildung zum qualifizierten Bilanzbuchhalter ist etwas anspruchsvoller als die des „normalen“ Buchhalters. Nach dieser Ausbildung ist man auch in der Lage Steuererklärungen und Jahresabschlüsse durchzuführen.

Abschlussprüfung
Die Abschlussprüfung wird entweder intern in der entsprechenden Fachschule vorgenommen oder vor der Industrie- und Handelskammer abgelegt. Nach erfolgreichem Abschluss der Prüfung wird das Zeugnis „Buchhalter/in“ verliehen.

Nach Abschluss der Examen zum Bilanzbuchhalter wird entsprechendes qualifizierendes Zeugnis verliehen.

Berufsaussichten
Nach der Ausbildung arbeiten Buchhalter selbstständig auf Rechnung oder angestellt in einem Unternehmen.

Zuständigkeitsbereiche
Beratung der Geschäftsführung bei steuerlichen Fragen.
Controlling zumindest in Teilbereichen (wo kann Geld eingespart werden).
Mahnwesen und Inkasso, sowie Buchungen der Einnahmen und Ausgaben des Unternehmens
Veranlassen von Zahlungen.
Außerdem überwacht und kontrolliert er/sie die Inventuren und stellt Soll-Ist-Vergleiche auf.
Bilanzbuchhalter erstellen außerdem Jahresabschlüsse und Bilanzen und bearbeiten zudem besondere Kontierungsfälle.
Kundenkontakt gibt es meist keinen.

Verdienst / Gehalt Buchhalter Das Gehalt variiert und liegt bei ca. 2.300 Euro monatliches Brutto. Hier ein paar beispielhafte durchschnittliche Zahlen:
Baden-Württemberg 2.193€, Bayern 2.214€, Berlin 1.904€, Brandenburg 1.751€, Bremen 2.290€, Hamburg 2.264€, Hessen 2.312€, Nordrhein-Westfalen 2.233€, Rheinland-Pfalz 2.005€, Saarland 2.249€, Sachsen-Anhalt 1.817€

Natürlich sind das nur Werte, die je nach Monatsgehältern, Firmenboni-Systemen, Wirtschaftslage, Bedarf, Ausbildung etc. stark variieren können und nach obenhin noch ein Stück weit offen sind.

2 Meinungen

  1. Super, danke!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.