Audi SQ5 Test: Sport mit dem Utility

Nein, der Audi SQ5 Test kollidierte nicht mit dem grünen Gewissen. Lag wahrscheinlich an der ihm vorbehaltenen Farbe Azorengrün. Und natürlich dem zumindest im NEFZ niedrigen Verbrauch des überaus potenten Audi SUV von kombiniert 8,3 bis 8,5l/100 km.

Sind nun die titanschwarzen Anbauteile vom Audi exclusive Optikpaket adretter als die regulären Chromakzente des SQ5? Stimmig wirkte das Exterieur vom mittelgroßen Audi SUV so oder so. Die inneren Werte des SQ5 3.0 TFSI sind erwartungsgemäß mal wieder über alle Zweifel erhaben. An Seitenhalt üppige Sportsitze in rautengestepptem Feinnappa mit Vier-Wege-Lendenwirbelstütze, hübsch kontrastiert von Carbon-Applikationen. Eine Kontrolle der Sitzheizung schenken wir uns bei mehr als 30°C, die wirkungsvolle Dreizonen-Komfortklimaautomatik ist umso gefragter. Auch das Bang&Olufsen-Audiosystem mit insgesamt 755 Watt und 20 Lautsprechern brillierte beim Audi SQ5 Test. Voller, sauberer Klang und gehörig laut, aber nichts gegen den Radau der 354 PS unter der Motorhaube.

 

Kraft fehlt dem SQ5 3.0 TFSI gewiss nicht

Der 3.0 TFSI-V6 erweist sich als Dampframme, die 1.945 kg des neuen SQ5 bringen ihn nie ins Schwitzen. Leistung liegt mit 260 kW/354 PS von 5.400 bis 6.400 Umdrehungen zweifellos ausreichend an, auch an Drehmoment fehlt es mit 500 Nm bei der Audi SQ5 Probefahrt in keiner Weise. Es steht über den breiten Drehzahlbereich zwischen 1.370 und 4.500 Touren zur Verfügung und wird über die mustergültig schaltende Achtstufen-tiptronic an alle vier 21-Zöller mit breiten 255/40er Reifen verteilt. So grollt das Audi SUV in 5,4 Sekunden von 0 auf 100 und wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt.

 

Einen Makel hat der neue Audi SQ5 leider

Die wummernde Soundkulisse fördert beim Audi SQ5 Test die Vermutung, eine Missachtung der Straßenverkehrsordnung zu erleichtern – weshalb schleichen, wenn’s auch donnernd geht? Dynamic-Modus im Audi drive select und selbstverständlich S-Modus in der tiptronic. Doch eines stimmt hier gar nicht ist: Echtes Fahrvergnügen, echter Krawall, echt ansprechender Innenraum, und dann falsche Endrohre. Audi S-üblich im Quartett. Das tatsächliche Endrohr knickt hinter der Schürze ab. Was Audi Design nennt, wird eher der Kosteneinsparung dienen. Allerdings zu Lasten des Gesamteindrucks, der Glaubwürdigkeit. Das schmerzt richtig, ansonsten punktet der SQ5 TFSI auf ganzer Linie.

 

Beim Audi SQ5 Test kam Freude auf

Der adaptive air suspension des SQ5 kollisiert ständig und überall mit der Geschwindigkeitsbegrenzung, lässt sie zusammen mit der Dynamiklenkung und dem heckbetonten quattro-Antrieb einschließlich variabler Momentenverteilung sowie Sportdifferential wie einen pflichtenlosen Hinweis wirken. Eine unerschütterliche Persönlichkeit ist hilfreich, der steten Verführung zur Ignoranz zweistelliger Tempolimits auf dem virtual cockpit im S-Modus zu trotzen. Wankneigung vernachlässigbar, kein merkliches Aufschaukeln nach plötzlichem Richtungswechsel. Sensationell, was das Luftfahrwerk beim Audi SQ5 Test 2017 im Umland des Münchner Flughafens alles so wegsteckt, ganz große Klasse.

 

Das Audi SUV lässt kaum einen Wunsch offen

Wer den Audi SQ5 Preis von wenigstens 64.900 Euro zu stemmen vermag kann, wird an der Q5-Topversion zweifelsohne viel Vergnügen haben. Rasant, klangvoll, geräumig, uneingeschränkt familientauglich und mit attraktiven Extras zu bekommen – da wird das Audi SUV quasi zur eierlegenden Wollmilchsau für Besserverdiener.

Bilder: ©Arild Eichbaum, AUDI AG

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.