Audi R8 Clubsport – yes we can!

Was heißt nun Audi R8 Clubsport? Zunächst einmal Vollgas, bis der Arzt nicht hinterherkommt. Dazu muss das Basisfahrzeug Audi R8 V10 jedoch erstmal abspecken. Gerüchten zufolge trägt der Clubsport 50 bis 150 kg dank Leichtbau weniger mit sich herum. Zu diesem Zweck wird wie üblich einmal mehr auf Carbon gesetzt, weiterhin hat Komfortausstattung draußen zu bleiben, stattdessen sind Rennschalensitze angesagt. Worüber die auf dem Nürburgring erspähte Testversion jedoch augenscheinlich nicht verfügte, war ein Überrollkäfig. Soll des rasante R8 Coupe  ernstzunehmen sein, muss Audi den nebst Feuerlöschanlage und den als „Killswitch“ bekannten Notausschalter nachlegen.

Audi R8 Clubsport vs Lamborghini Gallardo LP550-2 Valentino Balboni

Auch am kleinen Lamborghini hat Audi für den R8 Clubsport Anleihen genommen. Genau wie beim stärekeren Lamborghini Gallardo LP550-2 Valentino Balboni entfallen die angetriebenen Vorderräder, sprich, es gibt endlich einen Straßenaudi mit reinem Heckantrieb, was zuletzt vor dem Krieg vorkam. So sinkt das Gewicht, und die Dynamik steigt. Letztere wird auch vom Fahrer erwartet, denn wo rohe Kräfte walten, darf er diese mit dem manuellen Schaltgetriebe bändigen.Das Heck der mattschwarzen Ingolstädter Granate ziert ein prominenter Flügel, darunter prangen zwei runde, außenliegende Auspuffrohre ohne die Chromenden des R8 V10 und ein größerer Diffusor. Die Aerodynamik an der Front wurde ebenfalls dezent modifiziert.

R8 Clubsport Vortsellung auf Essen Motorshow 2009

Auf der Motorshow in Essen im November 2009 soll der Clubraser dem leistungsverwöhnten Publikum präsentiert werden und ab 2010 beim Händler stehen. Nun zu den wirklich wichtigen Dingen. Der Sprint auf 100 soll in 3,5 Sekunden zu bewältigen sein, weswegen den 525 PS des V10 noch eine Leistungsspritze verpasst wurde. Wie genau diese Rosskur sich nun darstellt, ist bislang unklar. Einfachste Möglichkeit: den Biturbo V10 des Audi RS6 mit 580 PS und 650 Nm reinquetschen. Immerhin trägt der Clubsportler auch dessen Felgen. Doch auch ein aufgebohrter, klassisch veredelter Sauger ist nicht unvorstellbar und könnte im Audi R8 Clubsport ebensogut die mindestens erwarteten 320 km/h Spitze realisieren.

Eine Meinung

  1. Das wäre mein Traumwagen, aber leider kann ich nur Träumen, denn das nötige Kleingeld fehlt 😉

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.