Audi A1 – in der Kürze liegt die Würze

Die Ingolstädter sind auf den Zug aufgesprungen und bringen den Edel-Kleinwagen Audi A1 ab Mai 2010 zu den Kunden. Auf Basis des neuen VW Polo kommt zunächst der kleine A1 mit drei Türen, der sehr stark das Aussehen des 2007 präsentierten Concept Cars Metroproject Quattro aufgreift. Ein halbes Jahr später rollt der fünftürige Audi A1 Sportback  mit einer an den A3 Sportback angelehnten Optik zu den Händlern. Beide Fahrzeuge sind Teil von Volkswagens Kleinwagenprogramm „New Small Familiy“ Bis zu 90.000 Exemplare jährlich sollen nach Willen vom VW-Konzern im Werk in Brüssel gebaut werden.

Audi A1 kommt nach anderen Luxus Mini

Nach dem teuren und wenig ansprechenden Fehlschlag Audi A2 blieben die vier Ringe dem Kleinwagensegment erst einmal fern. Doch der große Erfolg vom BMW-Mini, der wahrlich kein Schnäppchen, dafür aber imageträchtig ist und der Luxus-Zweitwagen Aston Martin Cygnet für AM-Besitzer zwangen Audi zum Umdenken. Auch der Alfa Romeo MiTO vermittelt das Bild, dass ein Fahrzeug unterhalb der Oberklasse durchaus wohlgestaltet und komfortabel ausgestattet sein kann.

Ob sich jedoch viele Familien entsprechend dem Programmnamen ein teures Auto mit wenig Platz zulegen, wenn sie vergleichbare Fahrzeuge sonst günstiger oder fürs gleiche Geld größere Wagen wie Vans oder Kombis  haben könnten, bleibt dahin gestellt. Für das A1-Basismodell will Audi einen Preis von immerhin 15.000 Euro aufrufen.

Audi A1 Hybrid-Antrieb geplant

Als erster Audi wird der A1 ausschließlich mit aufgeladenen Benzin- und Dieselmotoren lieferbar sein. Für den Einstieg fungieren der 1,2-Liter-TSI mit 105 PS und der 1,6-Liter-TDI mit 90 PS. Letzteren wird es auch mit 105 PS geben. Kunden, denen es mehr nach Kraft und weniger nach Sparsamkeit gelüstet, können zum 1,4-Liter-TSI greifen, der bis zu 180 PS leistet. Während eine stärkere S-Version offen bleibt, sind kraftlosere Motorisierungen wie beim Polo nicht geplant.

Zusätzlich soll ab 2011 ein Hybridantrieb auf Basis des 1,4-Liter-TFSI-Benziners mit 150 PS und dem als S tronic bezeichneten DSG-Getriebe erscheinen, dem ein Elektromotor von 27 PS und 150 Nm Anfahrdrehmoment zugeschaltet ist. Damit sollte der 399 cm lange und 175 cm breite Flitzer mehr als ausreichend unter der Haube haben.

2 Meinungen

  1. Hi,
    also das Teil ist ja wohl nur geil und so günstig 🙂 Ich werde es im Auge behalten.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.