Attack of the Movies 3D für Xbox 360: Trailer zeigt große Einfaltslosigkeit

Es hätte so schön sein können, das Thema selbst bietet sich geradezu für eine abenteuerliche Story an, in der man im Kino fest sitzt und durch die einzelnen Filme shooten muss, um sich und die Liebste heraus zu manövrieren. Stattdessen wird man in sechs verschiedenen Leveln mit unspezifischen Filmthemen durch lahme Shooting Aufgaben gehetzt.

Attack of the Movies

Anstatt großartig auf 3D zu produzieren, hätten die Developer Panic Button Games etwas mehr Zeit auf die Grafik verwenden sollen, denn Attack of the Movies hinkt seinen Kollegen dahingehend mehrere Jahre, wenn nicht Jahrzehnte, hinterher. Gerade bei dem Filmthema ist das natürlich ärgerlich, immerhin hätte man dementsprechend imposante Animation erwartet – doch weit gefehlt.

Auch die Vielfalt der Optionen ist mehr als eingeschränkt, große Taktiken oder eine kreative Auswahl an Waffen gibt es nicht. Stattdessen wird es einem auch noch schwierig gemacht, überhaupt durch das Spiel zu kommen. Langweilig und schwierig, nicht gerade eine perfekte Kombi. Das Spiel kommt auch im Multiplayer Modus, so dass man sich mit max. 3 anderen Leuten zusammen langweiligen kann.

Release soll am 18.5.2011 sein, der Shooter wird für die Wii und die Xbox 360 zu erstehen sein, inklusive werden 3D-Brillen versendet.

Attack of the Movies floppt

Gerade weil die Idee dahinter so viele Möglichkeiten für ein intelligentes Gameplay, viele Gags und kreative Möglichkeiten für Taktiken, Multiplay, Gegner und Waffen geboten hätte, ist es so frustrierend, dass Attack of the Movies das alles nicht getan hat und stattdessen einen uralt wirkenden Shooter auf den Markt bringt, der im Vergleich zu anderen Spielen rein gar nichts zu bieten hat. Das Geld kann man sich also sparen.

[youtube UP1QXH7VQN8]

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.