Atkins Diät – Schauspieler und Prominente schwören drauf

Die Atkins-Diät ist eine Low-Carb-Diät, d.h. das Einzige was vermieden werden sollte, sind Kohlenhydrate und Zucker. Klingt eigentlich ganz einfach, allerdings muss man dann auf das morgendliche Müsli, das Vollkornbrot, Pizza, Nudeln und Reis verzichtet werden.

Das Programm von Robert Atkins wurde in den letzten Jahren modifiziert, die Anfänge waren etwas radikaler, dennoch besteht das Programm im Wesentlichen aus vier Phasen:

Phasen der Atkins Diät

In Phase eins werden Kohlenhydrate als Energiequelle des Körpers durch Fette und Eiweiße (Proteine) ersetzt: Man isst Lebensmittel mit einem hohen Proteingehalt wie etwa Fisch, Fleisch, gute Öle, frisches Gemüse. Alle Lebensmittel, die Kohlenhydrate und Zucker enthalten, werden aus dem Speiseplan verbannt. Alkohol ist während der ersten zwei Wochen absolut tabu. Man darf  nicht mehr als 20g Kohlenhydrate pro Tag zu sich nehmen. (In den Anfangszeiten durfte man maximal 5g zu sich nehmen) um den Blutzuckerspiegel auf einem möglichst niedrigen Level zu halten.

In Phase zwei reichert man seinen Speiseplan wieder mit einigen Nahrungsmitteln an, die wiederum mehr Kohlenhydrate enthalten und stellt sich einen gezielten Plan auf, an den man sich genau hält. Dann nimmt man auch nach und nach ab, obwohl sich die Gewichtsabnahme langsam reduziert.

Phase drei beinhaltet, dass man gute Kohlenhydrate weiter zu seinem Plan hinzufügt, bis das sogenannte „Gleichgewicht“ hergestellt ist. Das „Normalgewicht“ nachdem weder ab noch zunimmt. In dieser Zeit soll man sein bewusstes Essen automatisieren.

In Phase vier hat man dann sein Ziel erreicht und die perfekte Balance zwischen den einzelnen Lebensmitteln herausgefunden, die man dann sein Leben lang durchhalten soll.

Atkins-Diät äußerst umstritten

Die Atkins-Diät ist immer noch umstritten. Kritik kam von verschiedenen Seiten auf. Begründet wurde sie mit der Unausgewogenheit der Nahrungsmittelaufnahme bei dieser Diätform, was zu schwerwiegenden körperlichen Schädigungen führen kann. Beweise aus wissenschaftlichen Tests konnten bislang nicht erlangt werden. Allerdings wird, diese Diätformen bei Menschen die zu Unterzuckerung neigen, einen weniger positiven Effekt haben. Als Langzeitfolge eine Low-Carb-Diät werden Niereninsuffizienz und Leberschäden vermutet.

10 Meinungen

  1. Ich lebe seit Januar nach Atkins und bereuhe es nicht.. Mit geht es seitdem besser und ich esse ausgewogener als vorher.
    Viele bewerten die Atkinsdiät nur nach der Anfangsphase die lediglich 2 Wochen dauert. Dass das keinerlei Aussagekraft hat, ist klar.

  2. Es geht dabei aber immer nur um das Abnehmen, oder?

  3. Es sollte eigentlich nicht nur um abnehmen sondern um gesund abnehmen gehen. Ob es gesundheitliche Risiken mit der Atkins Diät gibt kann Ich nicht beurteilen. Ich fühle mich jedoch sicherer mit einer Diät die auf der Idee von gesunder Ernährung basiert. Viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukte usw.

  4. Besser als diese einseitigen Diäten finde ich Konzepte wie die Yoshimasu-Formel, die im gegensatz zu einer vorrübergehenden Diät eine langfristige Ernährungumstellung vorschreiben.

  5. Gut zusammengefasst! Hast Du selber Erfahrungen mit low carb?
    LG 🙂

  6. Die Cousine von meinem Freund hat gemein, sie hat die Atkins Diät gemacht und dass sie während dieser Zeit ziemlich unangenehm ausm Mund gerochen hat. Kann mir jmd. mehr dazu sagen und ob das überhaupt stimmt?

  7. „Die Cousine von meinem Freund hat gemein, sie hat die Atkins Diät gemacht und dass sie während dieser Zeit ziemlich unangenehm ausm Mund gerochen hat. Kann mir jmd. mehr dazu sagen und ob das überhaupt stimmt?“

    Ja das stimmt! Aber der strenge Mundgeruch kommt von dem Zustand der Ketonaemie, Ketose. In diesem Zustand verbrennt dein Koerper Fett als Brennstoff da er ja keine Kohlenhydrate (als schnellen Brennstoff!) hat. Dabei entsteht der Mundgeruch! Die medizinischen Einzelheiten warum es so ist, erspare ich mir jetzt aber mal!

    Ich weiss nur, dass jeder „Atkisianer “ sich ueber diesen Mundgeruch richtig freut, denn er ist das beste (mit den lilafarbenen Ketostix) Zeichen, dass du richtig Fett am verbrennen bist! Solltest du weitere Einzelheiten wissen wollen, dann schau dich einmal auf meinem Blog um, dort findest du einen Haufen Rezepte und wichtige Hinweise und Ratschlaege zu diesem Thema.

    Guido

    Ps.: Ich hoffe das mir keiner die Werbung fuer Krumm nimmt…. 😉

  8. Auf dieser Seite findest du ein interessanter Erfahrungsbericht zur Atkins-Diät:
    http://www.sandrasdiaetstory.de

  9. Also, erst mal finde ich an diesem Beitrag schön, dass nicht die ewig ollen Karmellen übernommen werden, sondern versucht wird, hier objektiv zu urteilen. Klasse! Auch wenn man Atkins nicht so toll findet, finde ich es doch schade, dass einfach irgend welche Behauptungen als Wissen verkauft werden. Das kann ich in diesem informativen Beitrag nicht erkennen – sehr seriös!
    Das „Mundgeruch-Problem“ finde ich echt witzig! Ich mache seit Jahren low carb und habe damit überhaupt kein Problem!!! Ein einfacher Trick: Trinken, trinken, trinken. Wer darauf achtet – denn der Körper entwässert ja tatsächlich bei low carb – und es mit der Mundhygiene einfach ein bisschen genauer nimmt als üblich, wird hier sicher keine Probleme haben 😉

  10. Hallo,

    der Beitrag ist zwar schon etwas älter aber doch interessant zu lesen was so über Atkins geschrieben wird.
    Ich ernähre mich Kohlenhydratarm schon einige Jahre mit Erfolg und meine Blutwerte sind super.
    Komisch das immer wieder behauptet wird, man bekommt Nierenschäden usw., ich kann das nicht Bestätigen. Ich verstehe auch nicht, warum keine Studien gemacht werden über diese Diät-Art wenn es doch so gefährlich ist.
    Gruß Marion

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.