Arabische Hochzeit: Ablauf und Bräuche

Traditionell erstreckt sich eine echte arabische Hochzeit über mehrere Tage. Dabei werden die Feierlichkeiten mit dem Henna-Abend eingeläutet, der einen Tag vor der eigentlichen Hochzeit stattfindet. Hier wird extra eine professionelle Henna-Künstlerin bestellt, die der Braut an Händen und Füßen wunderschöne Muster aus Henna malt. Dies dient in erster Linie zur Verzierung, da Henna bekanntermaßen auch einen sehr angenehmen Duft mit sich bringt. Abergläubische Leute denken aber auch, dass Henna Glück bringt.

Die Arabische Hochzeit: Wie ein Märchen aus 1001 Nacht

Die Arabische Hochzeit beginnt dann mit der Morgengabe am Morgen der Hochzeit, die normalerweise im engsten Familienkreis stattfindet. Dabei muss der Bräutigam seiner Braut eine bestimmte Menge kostbaren Goldschmucks schenken, die zuvor festgelegt wurde. Der Brauch ist üblich, damit die Braut für den, hoffentlich nicht eintretenden, Fall einer späteren Scheidung ein finanzielles Polster bekommt.

Dann ist es endlich so weit: Die orientalische Hochzeit findet statt. Dieses prunkvolle Ereignis ist ein unvergleichliches Ereignis, wie man es sonst nur aus Märchen wie 1001 Nacht kennt. Es gibt ein unheimlich riesiges Festessen und alle Hochzeitsgäste feiern und tanzen ausgiebig. Außer bei der Trauung selbst, sind Frauen und Männer im Normalfall voneinander getrennt.

Traditionsreich und voller Bräuche

Die Arabische Hochzeit ist ebenfalls einmalig, da die Braut, vor allem in Marokko und anderen nordafrikanischen Ländern, bis zu zehn mal ihr Brautkleid wechselt. Dabei ist jedes einzelne wirklich schöner als das andere. Bei vielen Hochzeiten ist es sogar so, dass es eine Frau gibt, die nur für die Braut zuständig ist. Das bedeutet, dass Sie die Braut die komplette Zeit über begleitet. So hilft sie der Braut zum Beispiel auch aufzustehen, da die kostbaren, mit Perlen übersäten Roben oft so schwer sind, dass sie es alleine nur schwer schaffen würde.

Die verheirateten Frauen tanzen selten und wenn, dann keinesfalls aufreizend. Die Arabische Hochzeit wird von vielen Frauen auch als Brautschau genutzt, wenn sie auf der Suche nach Schwiegertöchtern sind. Beim Essen sollte man darauf achten, dass man nicht mit der linken Hand isst, da diese im Islam generell als unrein gilt. Als Hochzeitsgeschenk eignen sich Gold oder andere Dinge, die für das spätere Alltagsleben benötigt werden.

Eine Meinung

  1. Desiree McCourt

    Der Beitrag ist recht interessant. Mir fehlt jedoch der Hinweis, dass es einen Unterschied macht, ob das Brautpaar auf dem Land lebt oder aus der Stadt kommt. Auch sind die Hochzeitsbräuche von Land zu Land recht unterschiedlich. Während eine Hochzeit in den Ländern der südlichen arabischen Halbinsel mehrere Tage dauern können, ist eine Hochzeit in Beirut oder Kairo häufig von europäischen Hochzeiten nicht zu unterscheiden. Wichtig ist, das junge Frauen komplett enthaart werden (ausser dem Haupthaar und der Augenbrauen natürlich).Sollten sich deutsche Frauen zu einem Ehebündnis mit einem Partner aus arabischen Ländern entschieden haben, bitte genau über Rechte und Pflichten als Ehepartner erkundigen. Die Liebe überbrückt vieles, die juristischen Fakten können in Krisenzeiten die harte Realität zu Tage bringen.Desiree McCourt

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.