Apple bringt das iPhone 7 auf den Markt

Von vielen erwartet und im Voraus heiß diskutiert: Mit dem iPhone 7 bringt Apple sein neues Smartphone auf den Markt. Zeitgleich startet außerdem der Verkauf der Apple Watch Series 2. Das Gedrängel der letzten Jahre bleibt jedoch in vielen Filialen aus.

Kein Smartphone ohne Vorbestellung

Seit Mitte September ist das iPhone 7 von Apple im Handel erhältlich. Kunden der Marke versprechen sich vom neuen Smartphone nicht nur eine bessere Leistung, sondern auch ein schickes Design. Lange vor der Markteinführung wurde im Internet bereits heiß über die neuen Features diskutiert. Bei der großen Aufmerksamkeit, die das Produkt bekam, erwarteten viele ein großes Gedrängel vor den Apple Stores. In den vergangenen Jahren war es fast schon Tradition, als treuer iPhone-Fan Tage vor dem Verkaufsstart vor einer der Filialen zu campieren. Nur so konnte man sich sicher sein, das neue Smartphone auch direkt in den Händen zu halten.

Die Zeiten des Campings scheinen vorbei zu sein. Der Andrang in den Apple Stores fiel am ersten Tag des Verkaufes vergleichsweise gemäßigt aus. Dies liegt allerdings nicht an mangelndem Interesse der Kundschaft, sondern an dem neuen Bestellsystem: Der Kunde bestellt das Smartphone online und holt es zum vereinbarten Termin im Laden ab. Alternativ wird das iPhone auch nach Hause geliefert. Wer das Produkt spontan kaufen möchte, muss sich gedulden – nur ein geringes Kontingent an Geräten ist für den freien Verkauf vorgesehen.

Mehr Speicher, keine Kopfhörerbuchse

Das iPhone 7 unterscheidet sich in den Hauptmerkmalen nicht sonderlich von seinem Vorgänger. Eine wichtige Neuerung: Das Smartphone ist wasserdicht. Stundenlange Tauchgänge sind zwar nicht unbedingt drin, aber plötzliche Regenschauer oder eine ausgelaufene Flasche in der Handtasche können dem Gerät nicht mehr viel anhaben.

Stark kritisiert wurde der Verzicht auf die Kopfhörerbuchse, die einem Lautsprecher gewichen ist. Wer Musik nicht mit seiner Umwelt teilen möchte (die es ihm danken wird!), greift zu einem Bluetooth-Kopfhörer oder zum mitgelieferten Adapter. Allerdings: Den Kopfhörer per Adapter nutzen und gleichzeitig das Gerät aufladen, funktioniert nicht – das iPhone 7 hat nur die eine Anschlussbuchse.

Wer nicht gerne seine Musik- und Bilddateien aufräumt, kann sich über eine neue Speicherkapazität von 256 Gigabyte freuen. Für diese Speichergröße muss allerdings tiefer in die Tasche gegriffen werden (ab ca. 980 Euro laut Hersteller). Die Frontkamera wurde von 5 Megapixeln beim Vorgängermodell auf 7 Megapixel aufgerüstet.

Insgesamt ist das iPhone 7 mehr als Übergangsmodell einzuordnen. Innovationen im Design und in der Technik werden erst nächstes Jahr erwartet, wenn das iPhone sein zehnjähriges Jubiläum feiert.


Fotonachweis: Screenshot von http://www.apple.com/de/iphone-7/


Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.