Angelique Kerber: Neuer Tennis-Star aus Deutschland?

Sie selbst kann es wohl am allerwenigsten glauben. Das deutsche Damen-Tennis ist, vor allen Dingen seit disem Jahr, nach langer Durststrecke im Aufwind. Ein fulminanter Sieg in Stuttgart und eine Top-Ten Platzierung in der WTA-Liste von Andrea Petkovic, ein Einzug in ein Grand-Slam Halbfinale von Sabine Lisicki, zuletzt noch große Erfolge bei Julia Görges. Die Zeichen standen also gut für das letzte Grand-Slam Turnier des Jahres, die US Open. Doch neben den drei genannten und gesetzten Damen, die bis auf Petkovic allesamt bereits ausgeschieden sind, überrascht nun eine, die nicht einmal einen Platz auf der Setzliste hatte: Angelique Kerber steht sensationell im Viertelfinale der US-Open. Und mischt die Damenkonkurrenz ordentlich durcheinander.

Angelique Kerber: Ungesetzt im Viertelfinale

Beeindruckend spielte sich die 23jährige Kielerin, die in der Weltrangliste vor dem Turnier auf Platz 92 notiert wurde, im Turnierverlauf bisher Runde um Runde weiter. „Ich weiß nicht, was ich sagen soll“, war dann auch die erste Reaktion auf die tolle Leistung, mit der sich Angelique Kerber ins Viertelfinale spielte. Gegen die ebenfalls ungesetzte Monica Niculescu aus Rumänien konnte sich die Deutsche souverän in 1:33 Stunde mit einem klaren 6:4, 6:3 Erfolg durchsetzen und der Hitze trotzen. Die Ausgangslage für ein tolles Tennisturnier schuf Kerber dabei bereits in der zweiten Runde, als sie sensationell die auf Platz 12 gerankte Agnieszka Radwanska aus Polen in einem hart umkämpften Dreisatzmatch ausschaltete. Kerber beendet mit ihrem Einzug in das Viertelfinale der US Open eine Durststrecke der deutschen Damen. Denn seit Anke Huber im Jahr 2000 gelang dies keiner deutschen Spielerin mehr.

Eine strahlende Zukunft

Mit dem Einzug ins Viertelfinale wird sich für die Kielerin einiges ändern. Selbst wenn Sie im nächsten Spiel ausscheiden sollte, wird sie mindestens 30 Plätze in der Weltrangliste nach oben klettern. Nachdem sie in diesem Jahr in keinem großen Turnier über die erste Runde hinauskam, dürfte auch das bereits imposante Preisgeld von 225.000 Dollar, das ihr bereits sicher ist für Begeisterung sorgen. Im Viertelfinale wird die Kielerin nun auf die an Position 26 gesetzte Italienierin Flavia Pennetta treffen – und hoffentlich für die nächste Überraschung sorgen. Es wäre ihr zu wünschen!

Am gestrigen Montag, 5. September, ist übrigens auch die zweite Deutsche, Andrea Petkovic ins Viertelfinale eingezogen. Sie kämpfte gegen die Spanierin Carla Suarez Navarro.

Eine Meinung

  1. Was uns Kerber momentan für ein Tennis bietet ist sensationell. Sie befindet in einem klaren Formhoch. Sie selbst hätte sich so einen Erfolg wahrscheinlich nicht zugetraut. Die eigene Messlatte hat sie durch die US-Open in jedem Fall höher gelegt, denn nun weiß sie zu was sie in der Lage ist. Das motiviert und erhöht den Druck!

    Interessant wird es sie in weiteren Turnieren zu sehen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.