Altersdepressionen und Einsamkeit – Gesundheit fängt im Kopf an

Ursachen der Altersdepression

Das Entstehen von Altersdepression kann mehrere Ursachen haben. Zunächst ist Einsamkeit im Alter ein überragender Grund. Wenn Partner und Freunde versterben und auch sonst nur selten Kontakt zu anderen Menschen besteht, kann dies zu einer Isolation führen, wobei der Weg zur Depression nicht mehr weit ist.
Darüberhinaus ist eine Verschlechterung des Gesundheitszustandes und das Bemerken des Alterungsprozesses, etwa bei Spaziergängen oder schlechter werdende Augen, ein Grund zur Frustration. Wird diese Frustration von außen noch verstärkt, kann auch sie in einer Altersdepression münden.Das Gefühl nicht mehr gebraucht zu werden und der Abbau des Körpers können also zu diesem Krankheitsbild führen.

Anzeichen für Altersdepressionen

Zu einer zunehmenden Isolierung, dem Wunsch nach  dem Allein sein und einem Desinteresse am Leben kommen auch körperliche Beschwerden, erste Zeichen einer Altersdepression auf. Neben Schmerzen im Kopf- und Gelenkebereich treten oft Schlafstörungen auf. Konzentrationsstörungen,  Appetitlosigkeit und dadurch auftretender Gewichtsverlust sind weitere Symptome der Krankheit. Eine allgemeine Abgeschlagenheit tritt auf.

Bisweilen werden die Anzeichen falsch gedeutet, meist erkennen nur geriatrisch geschulte Ärzte die Zeichen richtig und können so eine Behandlung des Krankheitsbildes einleiten. Aus diesem Grund wird die Dunkelziffer an Altersdepressionen Erkrankter viel höher geschätzt als die Anzahl tatsächlicher Behandlungen.

Behandlung der Depressionen

Nach einer eingehenden Untersuchung um andere Krankheiten auszuschließen, müssen die Gründe der Depression eingehend erörtert werden. Neben der Verabreichung von Medikamenten, die sorgfältig ausgewählt werden muss, da der Körper Älterer anders auf Medikamente reagiert als der jüngerer Menschen. Auch Krankheitserscheinungen wie Organschäden und Insuffizienzen müssen im Vorfeld ausreichend abgeklärt werden.

Neben der medikamentösen Behandlung werden meist auch psychologische Therapieformen, wie etwa eine Soziotherapie hinzugezogen um das seelische Gleichgewicht wiederherzustellen. Hierbei gibt es verschiedene Formen: von Beschäftigungstherapie über Gruppensitzungen, die ein gesundes Verständnis für das Leben wecken sollen, sind mehrere Therapien möglich.

Depressionen sind in jedem Alter ein ernst zu nehmender  Zustand und können auch suizidale Tendenzen hervorrufen. Eine Depression im Alter wird schnell zu einem Teufelskreis, da die Faktoren, die auf den betroffenen Menschen einwirken, nicht erkannt werden und somit auf eine Verbesserung der Lebensqualität nicht eingegangen werden kann. Depressionen sind eine Krankheit und müssen auch so behandelt werden.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.