Alter Hut Frauenförderung?

Unter dem schönen Titel „Frauen klettern, Männer fahren Seilbahn“ fand ich in Echo-Online die Zusammenfassung eines interessanten Vortrags der Frauenbeauftragten Uta Zybell (TU Darmstadt). Mit Förderung assoziieren viele Frauen etwas „ungleiches“ – schon hier zeigt sich ein großer Unterschied zu Männern. Denn diese empfinden Förderung als selbstverständlich – und fördern selbst eben auch selbstverständlich. Ohne Förderung können Kinder sich nicht entwickeln, deshalb sollte Förderung auch ein lebenslanger „Begleiter“ sein. Moderne Management- Theorien gehen bei der Mitarbeiterführung natürlich davon aus, dass MitarbeiterInnen gefördert werden müssen. Nur wir „Weiber“ haben damit Probleme – wir wollen es selbst schafenn, „aus eigener Kraft“. Unsere guten Eigenschaften sollen andere erkennen und uns dann natürlich befördern – nur eine gezielte Förderung als Frau – das bitte nicht. Tja – so bleibt es denn dabei, dass die „Jungs“ gemütlich Seilbahn fahren und wir „Mädels“ mühsam kraxeln – und oft auf halber Strecke liegen bleiben…

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.