Allergietest: Reaktionen auf Allergene als Nachweis

Ein Allergietest verschafft Patienten, die unter den typischen Anzeichen von Allergien leiden, Klarheit. Allergie Symptome sind vielfältig: eine laufende Nase, ein Hautausschlag, Jucken und brennende Augen sind hierbei vermutlich die am häufigsten auftauchenden, aber auch Durchfall und Bauchschmerzen können auftreten.

Bei besonders schwerwiegenden Fällen kann es auch zu Schwellungen kommen, zu Atemnot oder verschiedenen Formen von Anfällen. Durch einen Test können die Auslöser eingegrenzt und eine mögliche Behandlung angesetzt werden.

Ein Allergietest schafft mit verschiedenen Methoden Klarheit

Allergietests laufen nach unterschiedlichen Mustern ab. Der sogenannte „Prick-Test“ stellt hierbei den bekanntesten dar, mit ihm stellt man eine Typ-I-Allergie fest. Gerade bei der Belastung durch Pollen im Frühling oder bei einer Reaktion auf Tierhaare kann ein solcher Test auf schnelle Weise die Ursache bestimmen.

Mehrere Substanzen, die aus Allergenen bestehen, werden auf verschiedene Hautpartien aufgetragen, die Haut wird eingeritzt, wodurch das Allergenextrakt in die Oberhaut gelangt. Nach lediglich zwanzig Minuten kann der Hautarzt die Reaktion ablesen und die typischsten Auslöser für Allergien ausschließen oder bestätigen.

Andere Allergietests sind wesentlich aufwändiger. Für den Bereich der Haut gibt es noch den Intrakutantest, bei dem das Extrakt unter die Haut gespritzt wird, den Reibtest, den Epikutantest, den „repeated open application test“ (ROAT) und den Atopie-Patch-Test. Andere Verfahren gehen auf weitere mögliche Allergien und ihre Symptome ein, wie der nasale Provokationstest, der Bronchospasmolysetest und die Peak-flow-Messung.

Die Reaktionen auf Allergene dienen als Nachweis für eine Allergie

Aus Prinzip gilt, dass bei einem Patienten eine Reaktion kontrolliert provoziert werden muss, um herauszufinden, ob er gegen einen Stoff oder ein Nahrungsmittel allergisch ist. Wer beim Genuss bestimmter Speisen oder zu immer den gleichen Jahreszeiten ein Problem mit Hautreizungen oder anderen typischen, allergischen Symptomen hat, sollte sich im eigenen Interesse die Zeit für einen Allergietest nehmen, denn so weiß man, welche Dinge man vermeiden sollte und welche Medikamente unter Umständen Linderung verschaffen.

4 Meinungen

  1. Das Thema Allergietest wird in dem Artikel sehr gut aufgegriffen und erklärt. Wirklich gut geschrieben!

  2. Die Tabelle zeigt es wieder: das tolle an Gemüse ist, dass man praktisch unbegrenzt davon essen kann. Zunehmen ist dabei nahezu unmöglich 😉

  3. ich verstehe dieses ganze kalorienzählen nicht wirklich, ich habe letztes jahr mit einer ganz normalen kontrollierten ernährung 15kg in 12 wochen abgenommen. dabei habe ich zwar halbfett wurst + käse gegessen, aber das war auch das einzige worauf ich geachtet habe.wichtig ist eigentlich nur, dass man mit nicht vollen magen abends einschläft.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.