3D Wechselobjektiv Lumix G Micro System von Panasonic

Zum Lumix G Micro System, genauer: Micro-Four-Thirds, gehören mit Wechselobjektiven kompatible Spiegelreflexkameras. Für dieses System ist ein neues Objektiv in Entwicklung, mit welchem man 3D-Bilder aufnehmen können soll. So wird aus einer herkömmlichen 2D-Kamera aus der Reihe der Lumix G-Kameras eine 3D-Kamera.

3D Wechselobjektiv: Lumix G Micro System wird Vorreiter für 3D auf dem Verbrauchermarkt

Panasonic wird weltweit der erste Hersteller einer 3D-Kamera für den breiten Markt sein. Besonders für Freunde von Makroaufnahmen klingen die technischen Daten viel versprechend.

Zuvor hat Panasonic schon im TV-Bereich 3D eingeführt. In den Genuss der mit dem 3D Wechselobjektiv Lumix G Micro System geschossenen Bilder kann auch nur kommen, wer ein 3D-fähiges Darstellungsgerät besitzt. Nicht ohne Hintergedanken verweist der Pressetext zum 3D Wechselobjektiv da auf den 3D-fähigen Flachbildfernseher Viera von… Panasonic.

3D Wechselobjektiv: Lumix G Micro System produziert echtes 3D

Der dreidimensionale Eindruck von Bildern kann nur durch die Stereo-Aufnahme mit zwei Kameras hergestellt werden, welche etwa in demselben Abstand angeordnet sind wie die Augen beim Menschen, in einem Abstand von 65 Millimetern.

In Panasonics 3D Wechselobjektiv liegen die optischen Systeme etwas enger beieinander, weswegen spekuliert wird, dass sich die Kamera für Nahaufnahmen besser eignen dürfte als für Landschaftspanoramen.

[youtube 2squ9HDuBeI]

Ein 3D-Prozessor fügt die Bilder beider optischer Systeme zusammen. Gespeichert wird das 3D-Foto im Multi-Picture-Format MPO. Gleichzeitig fertigt die Kamera auch ein gewöhnliches 2D-Bild an.

Leider ist das Wechselobjektiv nur mit den Micro-Four-Thirds-Kameras Lumix G2 und GH2 kompatibel. Die Nutzung des Objektivs setzt also den Kauf einer Lumix G voraus. Das Objektiv Lumix G12 allein soll 279 € kosten und im November 2010 auf den Markt kommen.

weiterführende Links:

Eine Meinung

  1. Das Video und der Artikel sind der absolute Hammer. Was mich noch interessieren würde ist, wie viel man letztlich für ein 3 D Wechselobjektiv bezahlen muss. Was mich zudem noch interessiert ist, wie die Bilder dann hinterher tatsächlich auch in 3D hergestellt werden – ich habe mir hier und da schon bei http://feinwand.de ein Foto auf Leinwand bestellt, aber ist so etwas tatsächlich auch in 3 D möglich?Liebe Grüße,Rudolf König

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.