10 Tipps für das eigene Nageldesign-Studio: Worauf sollten Sie achten?

Sie haben eine Ausbildung als Nageldesignerin hinter sich und auch schon etliche Nagelmodellagen durchgeführt, sodass Sie sich nun endlich entschlossen haben, ein Nagelstudio zu eröffnen? Diesen Schritt in die Selbstständigkeit wagen viele – und er kann auch erfolgreich von statten gehen. Alledings sollten Sie sich die folgenden zehn Tipps für einen erfolgreichen Start mit auf Ihren Weg nehmen, wenn Sie als Nagelstudiobesitzerin einen erfolgreichen Weg einschlagen wollen.

Nageldesign: Diese Tipps sollten Sie beachten!

1

Der Kundenumgang als Nageldesignerin

Haben Sie noch nicht so viel Kundschaft, reicht es aus, wenn Sie sich vorerst einen ruhigen und hellen Ort in Ihrer Wohnung als Nagelstudio einrichten. Hauptsache, die Kunden fühlen sich durch jeglichen Hauslärm nicht gestört. Oder aber Sie fragen bei einem Friseur-, Kosmetik-, oder Sonnenstudio in Ihrer Nähe nach, ob diese Ihnen vielleicht einen kleinen Platz für Ihr Nagelstudio vermieten würden. Endscheiden Sie sich für ein Einmieten in solch einem Studio, so können Sie obendrein noch auf schnelle Art und Weise neue Kunden gewinnen.

2

Freundlichkeit ist Trumpf

Jeder Kunde erwartet beim Eintreten in Ihr Nageldesignstudio, dass Sie höflich, ausgeglichen und lächelnd mit ihm umgehen. Das bedeutet, dass auch private Probleme im Studio nichts zu suchen haben und Sie trotzdem dem Kunden gegenüber immer nett und strahlend bleiben müssen. Auch sollten Sie versuchen, einen Kunden, der ständig Probleme hat, von diesen eher abzulenken. Hören Sie sich diese maximal zehn Minuten an und versuchen Sie dann von den Problemen mit einem anderen Gesprächsthemen geschickt abzulenken. Schließlich soll Ihre Kundin ja auch in dieser kurzen Zeit mal abschalten können.

3

Arbeitsplatz sauber halten

Ihren Arbeitsplatz sollten Sie nach jeder Nageldesign Behandlung gesäubert und auch mit allen wichtigen Produkten aufgefüllt, hinterlassen.

4

Der richtige Nagellackentferner

Egal welche Nagelmodellage-Technik Sie bei Ihrer Kundin anwenden, bei allen Kunstnägeln gilt es, einen geeigneten Nagellackentferner zu verwenden. Um sich ganz sicher zu gehen, legen Sie einen Tip für eine halbe Stunde in den zu verwendeten Nagellackentferner und beobachten Sie diesen auf seine Stabilität und Beschaffenheit. Diese beiden Dinge sollten sich bei dem Nageltip nicht verändern. Nach dem Ablackieren sollten modellierte Fingernägel außerdem keinerlei Streifen mit sich tragen.

5

Die richtigen Feilen

Die richtigen Feilen spielen eine wichtige Rolle im Nageldesign, um eine Nagelmodellage beispielsweise ohne Beschädigungen der Naturnägel Ihrer Kundin durchzuführen. Sie sollten in jedem Fall drei verschiedene Arten der Feilen in Ihrem Nagelstudio liegen haben. Eine grobe Feile, mit einer Körnung von 100/180, eine mittlere Feile mit einer Körnung von 180/380 und eine Polierfeile mit einer Körnung von 380/1000. Je höher die Körnungszahl, umso feiner die Feile.

6

Vorsicht bei den echten Nägeln!

Achten Sie beim Übergangsfeilen von Natur- zum Kunstnagel darauf, dass Sie nicht zur arg auf dem Naturnagel feilen, da dieser ansonsten nach einiger Zeit sehr dünn werden kann und die Kundin dadurch unzufrieden mit Ihrer Arbeit wird. Empfehlenswert ist es hingegen, vor dem Ankleben des Tips die Naturnagelplatte komplett mit Nagelkleber zu versehen.

7

Kleines Service-Extra

Ein kleiner Extra-Service macht jeden Kunden glücklich und lässt ihn eher wieder kommen. Deshalb sollten Sie eine Handmassage als Abschluss an eine Nagelmodellage anbinden. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird der Kunde es weiter sagen und Sie können dadurch vielleicht auch den einen oder anderen neuen Kunden gewinnen.

8

Weniger ist mehr!

Verkaufen Sie Ihrem Kunden niemals etwas, was er nicht möchte. Aufdringlichkeiten sind nicht gut angesehen und bringen Ihnen keinen Cent mehr. Eher läuft Ihnen die Kundschaft weg. Bieten Sie deshalb immer nur die Produkte an, die wirklich nötig sind.

9

Gute Leistung hat seinen Preis!

Legen Sie Ihre Preise nicht zu günstig, das kann leicht zu Unsicherheit bei Kunden führen. Da diese sich Gedanken darüber machen, ob hier wirklich gute Nageldesign-Arbeit mit hochwertigen Produkten geleistet werden kann. Denn mit Kunstnägeln, die nicht lange halten, können Sie Ihre Kunden auch nicht lange halten. Sie werden Ihnen zu 99 % keinen zweiten Besuch abstatten.

10

Informieren Sie sich!

Kaufen Sie nicht nur einfach die Produkte beim Großhändler, sondern informieren Sie sich außerdem weitgehend über die Produkte. Nur so können Sie sicher sein, dass diese kein gesundheitliches Risiko darstellen und Sie können auch leichter Fragen, die Ihre Kundinnen zum Produkt haben, beantworten.

Tipps und Hinweise

  • Bleiben Sie in jeder Situation höflich und ausgeglichen und werden Sie niemals ausfallend gegenüber den Kunden.
  • Arbeiten Sie nur mit guten Produkten und verwenden Sie bei einer Nagelmodellage keine Produkte von unterschiedlichen Herstellern

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.