10 Orte, an denen Sie zur Ruhe kommen können: Finden Sie Ihre Energietankstelle!

Wahrscheinlich ist es auch für Sie nicht immer einfach, all dem was von Ihnen im Leben gefordert wird zu entfliehen und ausschließlich zu entspannen. Durch die Entwicklung der Technik sind wir nahezu immer erreichbar und so nimmt auch der Beruf einen immer größeren Teil unseres Lebens ein. Hinzu kommen noch jede Menge anderer Verpflichtungen. Doch wann und wo können wir zur Ruhe kommen? Oft liegt die Entspannung näher als wir denken und wir haben den Ort als unsere „Insel“ einfach noch nicht wahrgenommen.

Zur Ruhe kommen: Die Top 10 Orte für mehr Ruhe

1

Am Wasser

Wasser ist ein Ruhespender. Dafür müssen Sie nicht unbedingt ans Meer, obwohl gegen eine Segeltour zum Abschalten nichts einzuwenden ist. Allerdings kann es auch ein Bach sein oder ein See. Nicht umsonst sind Wohnungen und Häuser mit Blick auf Wasser so teuer. Der Ausblick, den man von dort hat ist wertvoll für die Seele, denn er verschafft innere Ruhe. Selbst das Plätschern eines Bachlaufs im Garten wirkt sich positiv auf unser Wohlbefinden aus.
2

Der Wald

Auch wenn Sie meinen nie Zeit dafür zu haben, sollten Sie die Natur suchen um Stress zu entfliehen. Durch den Wald zu laufen birgt Glücksmomente. Konzentrieren Sie sich bewusst auf die Geräusche der Natur und entfliehen Sie so Ihren alltäglichen Gedankengängen. Nehmen Sie Vogelstimmen und Frösche Quaken wahr und achten Sie auf den Wind, der durch die Baume streift. An vielen Stellen ist Wald noch ursprünglich, das bringt auch uns „Back to the roots“.
3

Die Berge

Es gibt nur weinige Orte, die so viel Energie spenden wie die Berge. Auf einem Gipfel zu stehen und die Welt unter sich zu sehen, lässt jegliche Strapazen vergessen. Der Blick auf ein Gebirge relativiert vieles, was uns sonst zu schaffen macht. Die Kraft, die Berge spenden ist deutlich spürbar. Man hat beispielsweise öfter das Bedürfnis bewusst und tief durchzuatmen. Nutzen Sie diese Energie für sich und Sie werden zur Ruhe kommen.
4

Hütte ohne alles!

Ändern Sie Ihr Urlaubsverhalten, wenn nicht schon geschehen. Versuchen Sie zumindest einmal im Jahr einige Tage in einer Unterkunft ohne Internetanschluss und ohne Fernseher im Zimmer zu verbringen. Ursprüngliche Hütten bieten sich da an oder auch Hotels, die bewusst darauf verzichten im Sinne Ihrer Gäste. Wie geht es Ihnen, wenn Sie einige Zeit abgeschnitten sind von der Welt? Werden Sie nervös oder könnten Sie sich daran gewöhnen? Testen Sie es!
5

Reisen ins „weite Land“

Reisen sind im Allgemeinen oft die Abwechslung die man braucht um Abstand zu bekommen. Sie werden aber nicht zur Ruhe kommen an vollen Stränden oder in lauten Städten. Dessen sollten Sie sich bewusst sein. Suchen und finden Sie dafür lieber „das weite Land“. In Schottland oder Irland beispielsweise werden Ihnen selten Menschenmassen begegnen, eher Schafe in rauen Mengen und Robben an den Stränden. Einsamkeit kann so schön sein.
6

Ruheräume

Nicht immer hat man die Möglichkeit einfach „abzuhauen“. Reisen kosten Zeit und Geld. Sie können aber mit Sicherheit in Ihrer Nähe eine Wellness Oase finden. Miniurlaub können Sie auch in einer Sauna oder Thermalwelt machen. Viele davon sind bewusst zum Entspannen konzipiert und beherbergen auch spezielle Ruheräume die zum „Wegtauchen“ einladen. Versuchen Sie eher in der Woche dort hin zu gehen, dann ist es dort noch ruhiger als am Wochenende.
7

Hängematte

Das Prinzip Hängematte ist simpel und an vielen Stellen zu verwirklichen. Eine Hängematte gibt uns in der Tat das Gefühl, dass wir uns einmal hängen lassen können. Das tut gut und entspannt oft mehr, als ein bequemer Stuhl. Wir werden verleitet zu träumen und lassen die Seele baumeln. Das sanfte Schaukeln entführt uns weg von den Problemen. Das tut gut und entspannt.
8

Küche: Kochen entspannt!

Das hätten Sie sicher nicht gedacht. Aber Kochen hat etwas meditatives, wenn man nicht unter Zeitdruck und verpflichtend kochen muss. Die Küche ist ein Ort, an dem Sie sich ausleben können. Kochen und Backen erfordert Konzentration und holt uns damit gedanklich weg von anderen Einflüssen. Wer den Umgang mit Lebensmitteln und Gewürzen lieben lernt, hat für sich einen Weg gefunden zumindest kurzfristig dem Stress zu entfliehen. Also ab in die Küche!
9

Ihr eigenes Zimmer

Haben Sie ein eigenes Zimmer oder eine Ecke, in die Sie sich zurückziehen können, um alleine zu sein? Sie könnten dort Ihre Musik hören oder Ihrem Hobby nachgehen oder einfach nur in Ihrem Stuhl relaxen. Es ist nicht unwichtig einen eigenen Bereich zu haben, über den man selbst bestimmt. Wenn Sie alleine leben, ist dies ohnehin gegeben. Wer allerdings in einer Partnerschaft oder Familie lebt, sollte Wert darauf legen, seine eigene „Insel“ zu haben.
10

Boden

Das ist eine Erfahrung, die wir viel zu wenig machen, uns einfach auf den Boden zu legen. Das kann zu Hause oder auf einer Wiese sein. Die Verbindung mit der Erde ist dann größer und es werden andere Energien freigesetzt als wenn sie im kuscheligen Bett liegen. Legen Sie sich auf den Rücken, machen Sie sich breit und schließen Sie die Augen. Auf Dauer wäre es unbequem, aber kurzfristig kann es helfen den Stress zu vergessen.

Tipps und Hinweise

  • Lesen Sie dies nicht nur, sondern setzen Sie so viel wie möglich davon um und finden Sie Ihre „Tankstelle“.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.