Weihnachten – zu viele Geschenke überfordern Kinder

Weihnachten ist das Fest der Liebe - und nicht das der Geschenke.

Weihnachten ist das Fest der Liebe – und nicht das der Geschenke.

Geschenke sind ein wichtiger Bestandteil des Weihnachtsfestes. Noch reichlicher als Erwachsene werden Kinder beschenkt. Neben Eltern und Großeltern überreichen immer häufiger weitere Verwandte und Bekannte der Familie dem Nachwuchs Präsente zum Weihnachtsfest. Das ist eine nette und gut gemeinte Geste. Kinder stellt der zeitgleiche Erhalt einer großen Anzahl an Weihnachtsgeschenken jedoch vor eine große Herausforderung, so dass eine Verringerung der Geschenkmenge sinnvoll zumindest in Erwägung gezogen werden sollte.

Zu viele Geschenke erschweren das Freuen

Wenn Kinder an Weihnachten eine große Anzahl an Geschenken bekommen, können sie sich schwer über die einzelnen Gaben freuen. Sie sind mit dem plötzlichen Zuwachs an Besitztümern vollkommen überfordert. Das gilt am stärksten für kleine Kinder. Die Eltern können mit den Großeltern und anderen Schenkenden die Absprache treffen, dass die Zahl der Geschenke begrenzt wird. Auf diese Weise lässt sich auch das doppelte Verschenken ähnlicher Gegenstände vermeiden. Die Altersempfehlungen der Hersteller geben einen wichtigen Anhaltspunkt, ob ein geplantes Weihnachtsgeschenk für das Kind geeignet ist. Wenn Kinder für ein erhaltenes Spiel zu jung sind, langweilen sie sich mit diesem. Der Wunschzettel bietet Anhaltspunkte für den Einkauf der Geschenke für die Kinder. Es geht nicht darum, alle Wünsche abzuarbeiten und unter dem Weihnachtsbaum zu präsentieren.

Teure Geschenke sind kein Muss

Die Vorstellung, dass teure Weihnachtsgeschenke besonders gut sind und die größte Freude auslösen, stimmt mit der Gefühlswelt des Kindes nicht überein. Vielmehr freuen sich Kinder ebenso wie die meisten Erwachsenen in erster Linie, wenn das Geschenk deutlich macht, dass der Schenkende ihnen Zuneigung entgegenbringt. Kleine selbstgemachte Gegenstände lösen eine größere Freude als teure gekaufte Geräte aus. Am meisten wünschen sich Kinder Zeit, um diese mit den nahestehenden Erwachsenen zu verbringen. Gutscheine für gemeinsame Unternehmungen wie einen Schwimmbadbesuch sind ideale Geschenke, zumal sich ihre Einlösung über einen längeren Zeitraum verteilt. Falls das Kind den Wunsch nach einem wertvollen Geschenk äußert, lässt sich dieser auch durch die Aufteilung auf verschiedene Personen erfüllen. Besonders sinnvoll ist Spielzeug, das verschiedene Spielmöglichkeiten bietet und die Fantasie des Kindes anregt. Die größte Freude löst das Versprechen aus, gemeinsam mit dem Kind zu spielen und auf diese Weise mehr Zeit mit ihm zu verbringen.

Geschenke über mehrere Tage verteilen

Die Überforderung des Kindes durch zu viele an einem Tag erhaltene Geschenke lässt sich mit einem einfachen Trick vermeiden: Wenn die Eltern ihm nur ein Päckchen je Tag übergeben, nimmt es jedes einzelne Weihnachtsgeschenk als einzigartig wahr. Möglicherweise erstreckt sich die Verteilung der Geschenke über einen Zeitraum bis Silvester, früher eingetroffene Gaben lassen sich aber auch vor dem Weihnachtsfest überreichen.

Foto: Thinkstock, BananaStock, BananaStock

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*