Übergepäck: 3 Kilo kosten 150 Dollar

Ähnlich sieht es auch bei vielen anderen Airlines aus. Singapore Airlines richtet sich hingegen
lieber nach dem weltweiten IATA-Standard für die Berechnung von Übergepäck (pro kg 1,5 % des höchsten Oneway-Tarifs in der Eco Class).

Wer die teils hohen Zusatzkosten möglichst umgehen möchte, sollte sich beim “Two-Pieces-Concept”, also wenn pro Person in der Eco Class zwei Gepäckstücke mit einem Gewicht von ca. jeweils 23 kg erlaubt sind, auf diese beiden Koffer beschränken. Soll noch ein Koffer mehr mit auf die Reise, fallen hier hohe Gebühren an, auch wenn die beiden ersten Koffer das Höchstgewicht unterschreiten. Das Gewicht darf meist zudem nicht verteilt werden.

Wer beim ersten Koffer drei Kilo zu wenig auf die Waage bringt, kann diese also nicht beim zweiten Koffer aufschlagen. Transportieren Sie daher das überschüssige Gewicht im Handgepäck oder packen Sie es in den leichteren Koffer um. Etwas lockerere Regelungen gelten für Besitzer von Premium-Karten und für Business- und First-Passagiere.

3 Meinungen

  1. Viele Airlines haben das erlaubte Gepäck reduziert und kassieren für jedes Kilo extra. ein Beispiel. Im Frühjahr flog ich für eine Woche nach Teneriffa. Wo früher 20 kg erlaubt waren, sind es jetzt nur noch 18kg. Das ist auch eine Möglichkeit vordergründig einen günstigen Preis anzubieten, und später dann über das Gepäck zusätzlich abzukassieren. Wurde man früher mit zwei Kilo zuviel locker durchgewunken muss man heute auch zahlen, wenn man 300 Gramm über der Grenze ist.

  2. Wenn man wirklich zu viel Gepäck hat und des zuhause nicht sofort braucht, kenn ich da auch n ganz guten Trick, kommt aber auch aufs Reiseland an: einfach per Post verschicken. Das ist vor allem bei nationalen Flügen empfehlenswert, aber die Preise für die EU sind auch noch akzeptabel. Das ist in den meisten Fällen billiger als die Tarife der Airline.

  3. ja, das Thema ist ein leidiges. Wer mehr wissen will über das was sich intern in der Reisebranche tut, sollte mal einen Blick in ein e-Magazin der Travelindustry werfen:

    www. travel-xchange.de/asr_journal/11-09/

    Hier findet man viele Insidertipps

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*