Frischer Kleinwagen: Der neue Daihatsu Charade

Den Daihatsu Charade gibt es in zwei Ausstattungslinien, wobei schon die Basisversion zahlreiche Komfortfeatures aufweist – die bessere Version Top verfügt über eine Klimaautomatik anstelle der serienmäßigen Klimaanlage des Basismodells sowie beheizbare Außenspiegel, Nebelscheinwerfer, getönte Fondscheiben und elektrische Fensterheber hinten. Das umfangreiche Sicherheitspaket beinhaltet stets diverse Airbags, ABS mitelektronische Bremskraftverteilung sowie das elektronische Stabilitätsprogramm VSC mit Antriebsschlupfregelung. Den Fahrer vom Kleinwagen informiert der Digitaltacho über Außentemperaturanzeige, Durchschnittsverbrauch, aktuellen Verbrauch, Reichweite und Geschwindigkeitsdurchschnitt. Das in Länge und Höhe verstellbare Lenkrad ist übrigens wie der Schaltknauf mit einem Lederbezug versehen und verfügt über eine integrierte Fernbedienung für das RDS-CD-Radio mit Anschlussmöglichkeit für portable Abspielgeräte (z. B. MP3-Player) mit 6 Lautsprechern.

Daihatsu Kleinwagen mit bekanntem Ursprung

Wem der Daihatsu Charade irgendwie bekannt vorkommt, darf sich eine gute Auffassungsgabe bescheinigen – der Kleinwagen entspricht im Wesentlichen dem Toyota Yaris, was sich auch durch den Motor verdeutlicht: Der 1,33 l große Vierzylinder leistet 99 PS und stemmt ein maximales Drehmoment von 128 Nm auf die Kurbelwelle. Die Kraft wird über ein manuelles Sechsgang-Getriebe verwaltet, für 850 Euro Aufpreis ist das Automatische 6-Gang-Getriebe (Multi-Mode) lieferbar. Der kombinierte Benzinverbrauch des “neuen” Daihatsu liegt bei 5,4 Litern, was einem CO2-Ausstoß von 125 g/km entspricht. Das Kofferraumvolumen von 275 bis 363 Litern macht den Charade sogar mit Einschränkungen als Familienauto brauchbar. Wer mehr zu transportieren hat, darf zudem 550 kg ungebremste Anhängelast mitführen – wer hätte das gedacht? Die Beschleunigung von 11,9 Sekunden für den Standardsprint und die 175 km/h Spitzengeschwindigkeit seine nur der Vollständigkeit halber erwähnt.

Der neue Daihatsu Charade ©Daihatsu Deutschland GmbH

Daihatsu Charade gefällt auch den Händlern

Was beim Daihatsu Charade ein wenig enttäuscht, ist jedoch das Farbangebot: Rot ist Serie, die Perleffekttöne Silber, Champagner und Schwarz kosten Aufpreis. Das macht der Kleine jedoch durch den Preis mehr als wett: Bis zum 30. August lässt sich der Charade für 99 Euro im Monat leasen; beim Kauf schlägt die Einstiegsversion ab 13.990 Euro zu Buche. Auch die Daihatsu Händler sind von dem Badge-Engineering-Modell begeistert, wie Atsuhiko Tanimoto, Präsident Daihatsu Deutschland GmbH über die gut besuchte Händlervorstellung mitteilte: “Die große Resonanz hat uns schlicht überwältigt. Gerade angesichts der schwierigen Umstände und der für Anfang 2013 angekündigten Einstellung des europäischen Daihatsu Vertriebsnetzes freuen wir uns sehr über die anhaltende Begeisterung der Händler für die Marke und das neue Modell.”

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*