Doping im Radsport

F: Guten Abend, Herr Ampullrich, was sind das eigentlich für Ullen dort hinten?
A: Das? Oh, äh, tja, ich weiß gar nicht, wie die hier her kommen.
F: Und die Tabletten da auf den Tabletts?
A: Die kleinen bunten? Wissen Sie, immer, wenn ich in der Disco war und die kleinen bunten Getränke zu mir nahm wirkten die Konserven nicht richtig.
F: Konserven?
A: Sagte ich Konserven? Äh, Leipziger Allerlei und so. Man soll ja viel Gemüse essen.
F: Leipzig?
A: Ich kenne mich in Geographie nicht so aus. Spanien halt.
F: Spanien?
A: Die haben dort so eine bestrahlte Bohnensorte, die Eponenbohnen, die hat mir mein Arzt empfohlen. Helfen gegen Asthma.
F: Warum haben eigentlich alle Radsportler Asthma?
A: Man ist ja den ganzen Tag draußen und da fliegen immer so viele Ampollen rum, das verträgt nicht jeder.
F: Eine ihrer Blutkonserven hat übrigens gerade ihre Autobiographie veröffentlicht: "Der ewige Zweite – Ein intravinöser Einblick in die Tour de France".
A: Wie bitte?
F: Anscheinend hat Ihnen Fuentes nicht nur Ihr Blut, sondern auch Ihr Gehirn abgenommen.
A: Wer?
F: Tun Sie doch nicht so, Ihre Ex-Kollegen packen jetzt aus.
A: Da kann ich ja einpacken.
F: Halt, wo wollen Sie denn hin?
A (von ferne): Arbeitsamt – Umschulung – Pharmavertreter

9 Meinungen

  1. Sehr aufschlußreich, danke!Vor ca. 3 Jahren waren wir während der “Woche der Brüderlichkeit” mit einem Teil des “Alternativen Gottesdienstes” in der Synagoge D-Derendorf. Die angenehme Erinnerung hat zu tun mit der herzlichen Atmosphäre und dem schööönen koscheren Essen.Dem ging der Besuch des Rabbi Goldberger in unserer Gemeinde voraus.Ich erinnere mich sehr gern an seinen humorvollen Vortrag in der Synagoge. Der Rabbi ist eine sympathische spirituelle Persönlichkeit, der meine höchste Achtung hat. So einen Mann wünsche ich mir auf der muslimischen Seite auch. Juden kennen was von ernsten Feiern, klar. Aber vom lustigen Teil verstehen sie auch allerhand. *gg*

  2. Der jüdische Kalender ist ein luni-sonarer, d.h. er orientiert sich an Sonne und Mond. Wäre er ein Mondkalender, so würden die Feste durch den Jahreslauf wandern wie im Islam. Die Bezeichnung “Rosch haSchanah” kommt in der Torah nicht vor, der Feiertag sehr wohl; siehe Numeri 29,1″Der Sinn des Neujahrsfestes liegt in der Erinnerung an den Bund, den Gott mit Israel geschlossen hat ” ist falsch.Es wird das Schofar geblasen – Schofar.Rosch haSchana wird nicht überall zwei Tage gefeiert.Es gibt auch keine “sonst üblichen Farben” für den Kantor / die Kantorin

  3. @Juebe.na, da wollen wir Hr. Conrads doch mal in Schutzhaft nehmen und ihm beistehen..Rosch ha-Schanah wird nach dem jüdischen Mondmonaten berechnet. Der Unterschied zum Islam besteht nur darin, dass alle drei Jahre ca. ein Schaltmonat eingefügt wird zur Berücksichtigung des Sonnenjahres (deshalb lunisonar). Deshalb liegt dieses Fest immer in einem Zeitraum von Ende September oder der ersten Hälfte des Oktobers..Wir wollen doch einfach mal annehmen, dass Hr. Conrads es auch so meinte.

  4. Gnade, Gnade!Ich hab mich kaum eingekriegt, das war bisher absolut dein bester.

  5. “Wir Sportler sind spitze, ohne Joint und Spritze?” Aber eigentlich wird doch immer und überall gedopt, sobald der Leistungsdruck zu hoch wird: Wenn Kulturpflanzen nicht ordentlich große Früchte abwerfen, dann düngen wir sie bzw. knallen sie mit Schädlingsbekämpfungsmitteln zu, wenn Nutztiere nicht schnell genug wachsen, pumpen wir sie mit Hormonen und Antibiotika voll (Guten Appetit), wenn sich Jugendliche dem Leistungsanspruch ihrer Eltern und der Gesellschaft nicht mehr gewachsen fühlen, greifen sie zu bewusstseinserweiternden Drogen und wenn sich Sportler der Sensationsgier der Öffentlichkeit nicht mehr entziehen können und zuviel Kohle winkt, dann werden leistungssteigernde Drogen eingenommen. Warum also die Aufregung? Doping ist immer und überall.Dieser Blog entstand übrigens ohne den Einfluss irgendeines der oben genannten Dopings. Ich dünge mich wohl selbst, soweit kommt’s noch. Ich hab mich lediglich gerade an der sauberen Luft berauscht – es regnet gerade. Greets, der Udo

  6. @Stäf: danke, danke!@Udo: Ich denke auch, dass Aufregung an dieser Stelle gar nicht nötig ist. Die Welt hat größere Probleme als dopende Sportler. Die machen immerhin nur sich selbst kaputt. Ein bisschen Ehrlichkeit und Anstand den vielleicht nicht gedopten gegenüber könnten aber zumindest nicht schaden. Ich mache mich hier über die grotesken Auswüchse lustig, nicht umsonst schreibe ich im Satire-Blog. Der nächste Eintrag zum Thema entstand, nachdem der Masseur Doping gestanden hatte. Ich dachte ein bisschen darüber nach, was noch abwegiger als ein Epo spritzender Masseur ist und habe noch eine Menge weiterer Beteiligter gefunden…Weiterhin viel Spaß beim Lesennomadyss

  7. Hier ist unsere Antwort ;o)http://www.sportgate.de/video/doping/artikel/ullrich-pressekonferenz-10035/Ampullrich ist übrigens sehr nett ;o) Hätten wir noch einbauen sollen!Gruß.Ralf

  8. Also ob es sein “muss” kann ja wohl kaum mit ja beantwortet werden. Es funktioniert – wia ja auch glaich am Anfang fstegestellt wurd (sex sells) und daher machen es alle.
    Und das es funktioniert hab ich heute leider wieder selbst festgestellt. Startseite einens großen Portals mit der Frage “Ist Britney Spears noch Jungfrau” und schon hab ich da hingeschaut (ging dann um Sternzeichen wenn man genauer hinschaute).
    Aber eine Meldung wie “xy Tote bei Bombenanschlag im Irak” hätte mich kaum hinschaun lassen.
    Daher sind solche Blogbeiträge wie hier gut um sich mal selber ein paar Gedanken darüber zu machen wie sehr man selber auf “Sex” als Stichwort, Buch oder Bild hineinfällt.
    Wie gesagt – ich mekr immer wieder dass es funktioniert und dass daher derart einfach klappende Mechanismen auch ausgenutzt werden ist eben wirklich logisch.
    Interessant ist es, dass mir dieser ständige “Aufmerksamkeitsraub” eigentlich auf die Nerven geht. Statt interessanter Informationen wird eben zum hundersten Mal “gemessen” wer wie oft wann welcher Seitensprungsgefahr unterliegt. Aber dennoch sind das Themen die irgendwie eben sofort Aufmerksamkeit bewirken

  9. Asthma. Prinzip der Behandlung ist falsch.
    Mit einem Spray bekommt der Asthmatiker mehr Luft, aber beweist das wissenschaftlich, dass nur Medikamente helfen können?

    Japanische Autoren wie der über 100 Jahr alte Dr. N. Shioya und Dr. T. Nakamura zeigen wie die Einatmung durch Bauchdruck gekräftigt wird. Ein Schwerpunkt bei der Asthmabehandlung in Europa ist aber eine Weitung des Rumpfes bei der Einatmung und Minimierung der Atemarbeit (Physiotherapeutisches Rezeptbuch, K. Knauth u. a.), das entgegengesetzt Prinzip also. Solche Autoren betonen die Rolle der Blutförderung bei der Atmung, die in der europäischen medizinischen Praxis mit übertriebener Spezialisierung außer Acht gelassen wird. Siehe http://www.lrz-muenchen.de/~s3e0101/webserver/webdata/Q3.pdf

    Von daher erscheint die Vermutung einer Entzündung der Atemwege als Primärursache der Krankheit als nicht bewiesen.

    Ohne Wissenschaftlichkeit können die armen Sportler und auch Otto-Normal-Asthmatiker bis geht nicht mehr instrumentalisiert werden. RF.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*