Zeig mir deinen Schreibtisch und ich sage dir, wer du bist

Nur kleine Geister halten Ordnung, das Genie überblickt das Chaos. Diesen oder einen ähnlichen Spruch hat wohl jeder schon einmal gehört. Aber was sagt der Zustand des Schreibtischs im Büro tatsächlich über Sie oder Ihre Kollegen aus? In einer großen US-Studie des Karriere-Blogs „UndercoverRecruiter“ wurde es jetzt untersucht.

Die Kollegen haben alles im Blick

Ob der Schreibtisch des Kollegen im Büro hübsch ordentlich aufgeräumt oder unordentlich und chaotisch ist, wird von den meisten Befragten durchaus bemerkt. 57 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben zu, dass sie auf den Zustand des Kollegenschreibtischs achten. Dass ein unordentlicher Schreibtisch negative Auswirkungen auf die Arbeitsleistung hat, glauben sogar 90 Prozent.

Was sagt mein Schreibtisch über mich aus?

Aufgrund der Studie lassen sich Büroschreibtische in sechs Kategorien einteilen:

1. Der Minimalist. Er beschränkt sich auf das Wesentliche. Mehr als nur der PC ist auf seinem Schreibtisch kaum zu finden. Ansonsten ist ein eher unscheinbarer Kollege, der sich gar nicht erst häuslich einrichten möchte, da er ständig auf der Suche nach einem neuen Job ist.

2. Der Sammelwütige. Er bewahrt einfach alles auf was im Job an Unterlagen anfällt. Es stapeln sich Berge von Unterlagen, die andere Kollegen schon längst nicht mehr haben.

3. Der Dokumentar. Er platziert auf seinen Schreibtisch persönliche Sachen, die ihn an Vorkommnisse bei der Arbeit erinnern. Wie ein Elefant erinnert er sich an einfach alles und jeden.

4. Der Techie. Alle technischen Geräte, die auch nur im entferntesten geeignet sein könnten, seine Arbeit zu erleichtern finden sich auf seinem Schreibtisch wieder. Das bremst oft mehr als das es hilft. Die ganze Technik will schließlich auch bedient werden.

5. Der Kränkelnde. Husten, Schnupfen, Kopfschmerz sind seine ständigen Begleiter. Sein perfekt geordneter Schreibtisch ist daher umsäumt von zahlreichen Mittelchen und Medikamenten. Husten Sie keinesfalls in seiner Nähe, er steckt sich garantiert sofort an.

6. Der Zen-Master. Tiefenentspannt hofft er auf Kraft und Produktivität aus der Ruhe. Pflanzen und einschlägige Poster unterstützen ihn. Allerdings kann zu tiefe Entspannung aus dazu führen, dass er Termine verpasst.

Und jetzt?

Nicht alle Arbeitnehmer kann man nach dieser Liste kategorisieren, schließlich ist auf den meisten Schreibtischen ständig Veränderung. Verlässlich und wissenschaftlich ist diese Einteilung auch auf keinen Fall. Aber bei einer groben Einschätzung des momentanen Gemütszustands eines Kollegen kann der Blick auf seinen Schreibtisch durchaus helfen.


Fotocredit: Thinkstock, 488803851, iStock, Rawpixel Ltd


Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.