Xbox 360 Natal: Revolution des Home Entertainments erstmalig vorgestellt

Was die anderen können, können wir auch, scheint sich Microsoft immer wieder zu denken. Aber vorsichtshalber lässt man erst einmal den anderen den Vortritt, falls der Erfolg eines Projektes nicht so groß ist, wie es sich die Bill Gates Nachfahren es sich ausrechnen würden. Und zu guter Letzt setzt Microsoft dann die Messlatte noch ein wenig höher.

Diesmal sind es interaktive Konsolen wie die Nintendo Wii oder das Playstation EyeToy, die offenkundig für das neueste Projekt Pate standen und von diesem noch überrundet werden sollen: Bei der Xbox 360 Natal soll der eigene Körper den Controller ersetzen.

Bewegungssteuerung ohne Controller mit Xbox 360 Natal

Doch damit nicht genug: Natal soll mehrere Stimmen erkennen können, Gesichter unterscheiden und auf Sprachbefehle reagieren. Das Zusatzgerät zur Xbox 360 scannt den dreidimensionalen Raum rund um den Spieler, so dass es auch möglich sein wird, Fußball zu spielen, Skateboard zu fahren und sich direkt in Kämpfe mit einem virtuellen Gegner zu verwickeln.

Bei der diesjährigen E3 Fachmesse wurde das Project Natal erstmalig vorgestellt. Mit von der Partie war Regisseur Steven Spielberg, der eine ähnlich funktionierende Technik in seiner Philip K. Dick Verfilmung „Minority Report“ durch Tom Cruise bedienen ließ. Auch der technikbegeisterte Spielberg war von der präsentierten Leistungsfähigkeit überzeugt.

Trotz gelungener Vorführung noch Zukunftsmusik bei der Xbox 360 Natal

Ist zunächst einmal eine gesunde Portion Skepsis in Bezug auf die Xbox 360 Natal durchaus angebracht, wird sich, je mehr das Projekt voranschreitet, zeigen, ob Microsoft tatsächlich den nächsten Schritt im Home Entertainment machen kann.

Derzeit muss man sich noch mit den eigens zu Präsentationszwecken erstellten Videos zufrieden geben. Sollten die im Präsentationstrailer vorgestellten Dinge jedoch wirklich in absehbarer Zeit machbar sein, wird der Umgang mit Technik im eigenen Wohnzimmer jedenfalls revolutioniert. Dieses Jahr wird die Xbox 360 Natal noch nicht erhältlich sein, wenn sie aber in den Läden erscheint, soll sie mit den aktuellen Versionen der Konsole kompatibel sein.

8 Meinungen

  1. Ganz egal, ob man an die Heilwirkung des Bergkristalls glaubt oder ob man diesen schönen Quarz einfach nur für Schmuckzwecke kaufen möchte – keinesfalls sollte man in „Esoterik-Läden“ einkaufen, denn teurer bekommt man diesen Stein sicher nirgendwo.
    Ich habe zuletzt etwas in Internet recherchiert und Preise verglichen, da gibt es Unterschiede von mehreren 100 %. Am günstigsten sind hier die Online-Anbieter, hier vor allem der österreichische Shop von: http:/www.carat-online.at
    Hier werden die Steine allerdings allesamt als Schmucksteine bzw. Edelsteine geführt, der Begriff Heilsteine kommt gar nicht vor.

  2. Wenn das System funktioniert hat Mircrosoft sicherlich einen guten Coup gemacht abe die Wii wird deshalb trotzdem nicht vom Markt verschwinden. Erstmal ist sie noch um einiges billiger und dann kommt noch das Casual Spielprinzip dazu. Und bis die Xbox die Wii eingeholt hat vergehen sicherlich noch ein paar Jahre denn die Wii hat ca. 30 Millionen Verkaufte Einheiten vorsprung.

  3. Wenn die Xbox 360 Natal / das Projekt Natal wirklich funktioniert wird ist es eine Revolution die weit über die Grenzen der normalen Xbox Spielerei hinaus geht. Viel mehr revolutioniert die Xbox 360 Natal / das Projekt Natal die gesamte Mensch Computer Interaktion von Grund auf. Die Zahl der denkbaren Anwendungsfälle und der darauf beruhenden Anwendungen ist schier unendlich. Die Zahl der derzeit nicht abschätzbaren Anwendungen steigt ins unermessliche.

  4. Der Bergkristall wirkt auf den ganzen Körper reinigend. Der Heilstein ist ein sehr guter Meditationsstein. Zudem kann man mit Bergkristall sehr günstig Wasser energetisieren. Dazu legt man einfach paar Bergkristalle in einen Krug mit Wasser und lässt diesen über Nacht stehen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.