WM: Die ‘Three Lions‘ am Boden

Im WM-Spiel zwischen Uruguay und England trafen zwei Verlierer aus dem ersten Gruppenspiel aufeinander. Es ging also um alles. In einem packenden und spannenden Spiel konnte Uruguay trotz Rooney Tor gegen die Engländer gewinnen.


Während Englands Trainer Roy Hodgson auf dieselbe Elf wie im Spiel gegen Italien setzte, wechselte Uruguays Trainer Oscar Tabarez auf fünf Positionen durch. Durch die Rot-Sperre von Maxi Pereira und die Verletzung von Lugana war er bereits gezwungen Änderungen an diesen beiden Positionen vorzunehmen. Doch veränderte er zudem auch seine taktische Formation, was sich am Ende auszahlen sollte. Statt des 4-3-2 versuchte Trainer Oscar Tabarez ein 4-1-2-2-System, das durch die Pendelbewegung von Cavani zwischenzeitlich auch zum 4-1-4-1 wurde.

Intensives Spiel auf beiden Seiten

Das Spiel begann beiderseitig forsch und motiviert. Doch während die Engländer auf ihre schnellen Offensivkräfte Daniel Sturridge und Wayne Rooney vertraute, überraschte Uruguay mit präsentem und gutem Zweikampfverhalten und einem guten Stellungsspiel. Bereits in der 4. Minute hatte Uruguay durch Suarez und Cacares zwei Torchancen, die Englands Keeper Hart jedoch klären konnte.

In der 10. Minute dann auch die Chance auf der anderen Seite: England bekommt einen Freistoß, aus perfekter Position für Rooney, der die Kugel nur knapp am Tor vorbei schlenzte.

Beide Teams kämpften für den Sieg, große Torchancen aber blieben Mangelware. In der 27. Minute probierte Uruguays Cavanis einen Direktschuss von der Eckfahne, der jedoch daneben ging. Und auch England konnte den Ball nach einem erneuten Freistoß nicht im Netz unterbringen (31.).

Für die 1:0 Pausenführung Uruguays sorgte dann aber in der 39. Minute Suarez, der den Ball nach einem perfekten Zuspiel von Cavani gegen die Laufrichtung von Keeper Hart ins Tor köpfte. Trotz Großchance Englands nach dem Gegentor ging es mit 1:0 in die Halbzeit. Die Enttäuschung bei den Engländern war greifbar.

Rooney erzielt sein erstes WM-Tor

Nach dem Seitenwechsel wirkten die Südamerikaner wacher. Innerhalb von drei Minuten bekamen sie vier Schüsse aufs gegnerische Tor, von denen zumindest einer zum 2:0 hätte führen müssen. Das Glück der Engländer schien sie jedoch zu beflügeln und so setzten sich die “Three Lions“ zur Wehr: Rooneys Schuss aus der Drehung parierte Keeper Muslera überragend (54.).

Nach einer knappen Stunde wurden die Torraumszenen weniger und das Spiel definierte sich über intensive Zweikämpfe im Mittelfeld. Uruguays Gimenez sprang dabei Rooney in den Rücken, später brachte Sterling Pereira mit dem Knie zufall.

Trotz starker Defensive der Südamerikaner gelang den Engländern in der 73. Minute das Durchkommen. Johnson eroberte den Ball im Mittelfeld und passte auf Rooney, der den Ball im Tor unterbrachte – 1:1. Damit erzielte Wayne Rooney sein erstes WM-Tor.

Die “Three Lions“ schienen von diesem Ausgleich beflügelt und kamen nur drei Minuten später durch Sturridge zur nächsten Großchance. Doch den Sack machte dann doch Uruguay zu: Keeper Muslera schlug den Ball weit in die gegnerische Hälfte, der unglücklich von Englands Gerrard verlängert wurde. Suarez bekommt den Ball, taucht frei vor Hart auf und schiebt ein – 2:1.

Die Engländer schienen geschlagen, bekamen keine Struktur mehr in den letzten Minuten und so gewinnt Uruguay 2:1 gegen England im zweiten Gruppenspiel.

Für die Inselkicker ist noch nicht alles vorbei. Sollte Italien heute gegen Costa Rica gewinnen, haben sie mit Erfolg im nächsten Spiel gegen Costa Rica die Chance auf die Qualifikation für das Achtelfinale. Doch noch stehen die Chancen für Uruguay auf ein Weiterkommen besser.

Video: YouTube

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.