WM 2010: Gruppe E mit Kamerun, Dänemark und Japan

Die Gruppe E stellt eine der ausgeglichensten Mannschaften der WM 2010 in Südafrika dar. Neben den favorisierten Niederländern rechnen sich ebenso Kamerun, Dänemark und Japan gute Chancen auf das Achtelfinale aus.

Gruppe E: Niederlande

In einer zugegebenermaßen qualitativ übersichtlichen Qualifikationsgruppe mit Mannschaften wie Norwegen, Schottland, Island und Mazedonien, konnten sich die Niederländer ohne Punktverlust für die WM in Südafrika qualifizieren. Nichtsdestotrotz muss man die Elf von Trainer Bert van Marwijk zu einen der Favoriten auf den WM-Thron zählen. Der gleichen Ansicht ist auch Co-Trainer Franck de Boer, der als Ziel nichts anderes als den Gewinn der Weltmeisterschaft ausgibt. Dazu können die „Oranje“ auf viele Weltstars in ihren Reihen bauen, wie etwa Arjen Robben (FC Bayern), Wesley Sneijder (Inter Mailand),  Klaas-Jan Huntelaar (AC Mailand) oder auch Robin van Persie vom FC Arsenal, der aufgrund einer Sprunggelenksverletzung jedoch noch bis April diesen Jahres pausieren muss.

Mit Mark van Bommel, Edson Braafheid (beide FC Bayern), Joris Mathijsen und Eljero Elia (beide HSV) stehen neben dem bereits genannten Robben vier weitere Bundesligaakteure im Kader der „Elftal“.

Gruppe E: Kamerun

Nach einen schwachen Qualifikationsstart machten die „unzähmbaren Löwen“ ihrem Namen alle Ehre und setzten sich schlussendlich in beeindruckender Manier gegen die starken Togolesen, Gabun und Marokko durch. Die laut FIFA-Ranking beste afrikanische Mannschaft hat sich das Ziel gesetzt, ihre eigene aufgestellte Bestmarke, den Einzug ins Viertelfinale 1990 in Italien, mindestens einzustellen. Dabei steht Coach Paul le Guen Topstar Samuel Eto´o von Inter Mailand zu Verfügung, der die Kameruner als Kapitän in das Turnier führen wird. Weitere Leistungsträger sind Torhüter Carlos Kameni (Espanyol Barcelona), Jean II Makoun (Olympique Lyon), Alexandre Song (FC Arsenal) oder auch Stéphane M´Bia von Olympique Marseille.

Gruppe E: Dänemark

Der Europameister von 1992 verfügt zwar nicht über Stars mit Weltformat, doch beeindruckt die Mannschaft von Morten Olsen mit einer klaren taktischen und spielerischen Linie, gegen die selbst die starken Portugiesen in der Qualifikation nicht ankamen und als Zweitplatzierte in die Play-Offs mussten. Herausragender Torschütze der Dänen war dabei, der beim MSV Duisburg in der zweiten Bundesliga spielende Sören Larsen mit fünf Toren. Des Weiteren sind aus der Bundesliga Thomas Kahlenberg (VfL Wolfsburg) und Daniel Jensen von Werder Bremen vertreten.

Gruppe E: Japan

Ebenso Hoffnungen auf einen Platz im Achtelfinale der WM in Südafrika können sich die Japaner machen. Dabei setzen die „Blue Samurais“ in erster Linie auf Spielgestalter Shunsuke Nakamura von Espanyol Barcelona, der sein Team möglichst ins Halbfinale führen soll, glaubt man den Aussagen von Trainer Takeshi Okada. Bis auf Nakamura, Keisuke Honda (ZSKA Moskau) und dem Wolfsburger Makoto Hasebe vertraut Okada ausschließlich auf Spieler der J-League, darunter auch der frühere Bochumer Junichi Inamoto.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.