WM 2010: Gruppe B mit Argentinien, Nigeria und Südkorea

Mit den Nationalmannschaften aus Argentinien, Nigeria, Südkorea und Griechenland geht in der Gruppe B ab dem 12. Juni 2010 um den Einzug in die Runde der letzten 16 Mannschaften.

Gruppe B: Argentinien

Mit ungewohnten Schwierigkeiten in der Qualifikation starten die Argentinier dennoch als Gruppenfavorit in das Turnier. Tiefpunkt in der Südamerikagruppe war die desaströse 1:6 Niederlage in der Höhenluft Boliviens. Mögliche Grund für die Unbeständigkeit während der Qualifikation könnte unter anderem in der Testfreudigkeit Diego Maradonas liegen, der seit seinem Amtsantritt vor 14 Monaten insgesamt 92 Spieler in den Kader berufen hat.

Als Topstar der Mannschaft ist eindeutig der amtierende Weltfußballer Lionel Messi vom FC Barcelona zu nennen, an dessen Leistung sich der Turnierverlauf Argentiniens wohl orientieren wird. Weiterhin sind die Leistungsträger Carlos Tevez (Manchester City), Javier Mascherano (FC Liverpool) sowie Oldie Juan Sebastian Veron (Estudiantes de la Plata) unverzichtbarer Bestandteil der Mannschaft. Aus der Bundesliga ist Martin Demichelis vom FC Bayern München vertreten.

Gruppe B: Nigeria

Als eine von sechs afrikanischen Mannschaften gehen die „Super Eagles“ mit einem weniger glanzvollen Kader als in den vergangenen Jahren an den Start. Doch mit einer jungen Mannschaft, die mit einigen Routiniers, wie zum Beispiel Nwankwu Kanu ergänzt wird, sollte der Einzug ins Achtelfinale durchaus machbar sein.

Als Säulen des Kaders sind dabei in erster Linie die drei Offensivspieler John Obi Mikel (Chelsea London), Obafemi Martins (VfL Wolfsburg) und Yakubu Aiyegbeni vom FC Everton zu nennen. Neben Martins steht mit Chinedu Obasi (Hoffenheim) ein weiterer Bundesligaakteur im Kader von Shaibu Amodu.

Gruppe B: Südkorea

Nach dem überraschenden Einzug ins Halbfinale bei der WM 2002 im eigenen Land und dem knappen Vorrunden-Aus 2006 in Deutschland, sind den „Taeguk Warriors“ die gleichen Chancen für den Einzug ins Achtelfinale einzuräumen wie den Nigerianern. Als einzige Mannschaft in der Asien-Qualifikationsrunde blieb man in allen Spielen unbesiegt und konnte sich bereits zwei Spieltage vor Schluss das Ticket nach Südafrika sichern.

In einer eher unbekannten Mannschaft spielen nur fünf Akteure in Europa. Der wohl bekannteste unter ihnen ist Mittelfeldspieler Ji Sung Park, der in England bei Manchester United seit 2005 unter Vertrag steht.

Gruppe B: Griechenland

Mit gleich vier Bundesligaprofis versuchen die Griechen unter der Regie Otto Rehhagels bei ihrer erst zweiten WM-Teilnahme nach 1994 in den USA ihre Chance als Außenseiter zu nutzen. In einer wenig überzeugenden Qualifikation, in der man sich erst in der Relegation gegen die Ukraine durchsetzen konnte, wussten sich nur einige Spieler in Szene zu setzen. Einer von ihnen war Theofanis Gekas. Der inzwischen bei Hertha BSC spielende Stürmer wurde mit zehn Treffern bester Torschütze in der gesamten WM-Qualifikation Europas.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.