Wirkung und Kosten der pulsierenden Magnetfeldtherapie

Die pulsierende Magnetfeldtherapie ist eine alternative Behandlung. Die Magnetfelder werden mit Hilfe von Strom künstlich erzeugt. Die Therapie kann Verletzungen, Schmerzen und Entzündungen lindern. Denn Experten gehen davon aus, dass alle Körperzellen elektrisch geladene Teilchen entahlten. Durch eine Krankheit können diese Teilchen ihre Ausrichtung verändern, die mit Hilfe einer Magnetfeldtherapie wieder ins Gleichgewicht gebracht werden sollen.

Die pulsierende Magnetfeldtherapie – Die Wirkung

Die Magnetfeldtherapie wird bei Schmerzen (z.B. Kopfschmerzen, Regelschmerzen), Entzündungen, Knochen- und Wundverletzungen (z.B. Wirbelsäulenerkrankungen, Rheuma) eingesetzt.

Nebenwirkungen treten bei der Magnetfeldtherapie nicht auf. Bis auf eine leichtes Kribbeln werden die Patienten nichts verspüren. Jedoch sollten Menschen mit Herzschrittmacher diese Behandlung meiden. Da die Magnetfelder die Elektronik des Herzschrittmachers stören kann.

Die Wirksamkeit ist jedoch bei den Schulmedizinern umstritten. Sie setzen diese pulsierende Magnetfeldtherapie nur ergänzend zur Schulmedizin ein. Denn bewiesen ist, dass durch das Magnetfeld Schmerzen und bestimmte Krankheiten gelindert werden.

Die pulsierende Magnetfeldtherapie – Die Kosten

Da die Wirkungen der Magnetfeldtherapie nicht ganz eindeutig sind werden sie im Gegensatz zur Elektrotherapie nicht von den Krankenkassen unterstützt. Denn Die Magnetfeldtherapie gehört zu den Individuellen Gesundheitsleistungen (IGeL) und die Kosten müssen somit vom Patienten selber getragen werden.

Um ein positives Ergebnis zu erzielen sollten schon 10-15 Sitzungen durchgeführt werden. Ein Behandlunsgzkyklus kostet zwischen 100 und 300 Euro. Um genaue Kosten zu erfahren, sollten Sie mit Ihrem Hausarzt ein ausführliches Gespräch führen. Außerdem sollten Sie sich über die Praxis, die eine Magnetfeldtherapie anbietet, genau erkundigen. Denn überall befinden sich schwarze Schafe.

3 Meinungen

  1. Auch gegen Bluthochdruck ist die Magnetfeldtherapie geeignet!

  2. Uii. Ist ja echt Teuer. Was man nicht alles für Tiere tut…

  3. Ich setze die pulsierende Magnetfeldtherapie seit Jahren in meiner Praxis ein. Gerade in der Kombination mit der Biofeedbackregulation, die sich an der Herzraten-Varianz-Analyse orientiert, läßt sich diese Therapieform individuell und immer wieder neu anpassen. Mit dem Ganzkörperapplikator werden die Zellen pasend zur Tageszeit und der Biofeedbackmessung regenerierend stimuliert. Die Applikatoren Stab und Kissen sind speziell für die Schmerzbehandlung gedacht. Mit dem Stab kann man auch Akupressurpunkte bearbeiten.
    Die Farblichttherapie, über eine Brille appliziert, ergänzt in dem Wechsel der Lichtwellen die pulsierenden Magnetwellen; die Klangtherapie wird über die Kopfhörer angewendet und nutzt die akustischen Wellen, also Schallwellen, zur Unterstützung der pulsierenden Magnetwellen. Unter
    http://www.dr-wiechert.com/artikel/datum/2011/06/27/pulsierende-magnetfeldtherapie-niederenergetisch-mit-biofeeback-kontrolliert-kombiniert-mit-licht.html
    erfahren Sie noch mehr über dieses Thema

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.