Wie viel uns Lebensmittel dieses Jahr kosten werden

Wie viel uns Lebensmittel dieses Jahr kosten werden

War der volle Einkaufswagen im letzten Jahr auch schon so teuer? Diese Fragen stellen sich Konsumenten jedes Jahr aufs Neue. Für das Jahr 2016 gibt der Bundesverband des Deutschen Lebensmittelhandels (BVLH) jedoch Entwarnung: Für Lebensmittel wird lediglich eine moderate Preissteigerung erwartet.


Ein Sprecher des BVLH sagte: „Wir gehen auch für 2016 von einer sehr moderaten Teuerung aus.“ Allerdings könnte es laut dem Verband zu leichten Preisausschlägen sowohl nach oben als auch nach unten kommen. Grund hierfür sollen Schwankungen bei der Nachfrage auf den Weltmärkten sein. Auch das Wetter in den jeweiligen Produktionsländern trägt zu einer Änderung des Preises bei. Große Hitzewellen und andauernde Dürreperioden beispielsweise führen zu Ernteausfällen, was die Produkte wertvoller und damit teurer macht.

Im vergangenen Jahr sind die Preise für Nahrungsmittel laut Handel und Ernährungsindustrie zwischen Januar und November durchschnittlich um 0,7 Prozent gestiegen. Das entspreche einer „moderaten Teuerung“, wie BVLH-Hauptgeschäftsführer Christoph Minhoff mitteilte. Mit ähnlichen Veränderungen können wir also auch in 2016 rechnen.

Auch der Bundesverband der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) verspricht für 2016, dass Lebensmittel in Deutschland auf jeden Fall bezahlbar bleiben.

Allerdings ist Deutschland im Vergleich mit anderen europäischen Ländern immer noch sehr günstig, was Lebensmittel angeht. Laut Minhoff seien deutsche Verbraucher „höchst preissensibel“ – sie wollen möglichst gute Qualität zu einem möglichst geringen Preis. Allerdings, so warnt Minhoff, gehe eine höhere Qualität immer auch mit höheren Kosten einher. Darauf müssen sich deutsche Verbraucher also zwangsläufig einlassen.

Vor allem bei frischem Fisch und Fischprodukten konnten die Konsumenten in den vergangenen Jahren erhebliche Preissteigerungen feststellen. Erhebungen des Statistischen Bundesamts zufolge waren diese Produkte im November 2015 um 16,3 Prozent teurer als noch im Jahr 2010. Andere Lebensmittel wurden in dieser Zeit nur um 12,9 Prozent teurer.

Auch bei Obst und Gemüse kann man 2016 weiterhin mit höheren Preisen rechnen – die wurden im Jahresvergleich nämlich deutlich teurer.

Anders sieht es hingegen bei Molkereiprodukten und Eiern aus. Die sind im vergangenen Jahr günstiger geworden.


Bildquelle: Thinkstock, 480236935, iStock, Minerva Studio

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.