Wie macht man Laubsägearbeiten?

Beim Basteln mit Kindern gestalten sich Laubsägearbeiten als verhältnismäßig einfache und auch physisch nicht allzu anstrengende, kreative Arbeit. Wenn man sich nicht zu Beginn bereits an einen beleuchteten Schwibbogen zu Weihnachten heranwagt, sondern zunächst klare Formen aussägt, können die schnell erzielten Erfolgserlebnisse die Leidenschaft für dieses Hobby steigern. Im späteren Verlauf kann man dann dreidimensionale Figuren bauen und komplexere Formen angehen.

Laubsägearbeiten: Was wird benötigt

  • Laubsäge
  • Sägeblätter
  • Sägetisch/Sägebrett
  • Schraubstock
  • Drillbohrer
  • Holzleim
  • Sperrholz
 

Laubsägearbeiten: So wirds gemacht!

1

Sägeblätter einspannen

Das Sägeblatt wird zunächst auf einer Seite in die mit einer Schraube versehenen Klemme eingeführt, die Schraubklemme wird zugezogen. Die Laubsäge wird dann leicht zusammengedrückt, die andere Seite des Blattes in die andere Klemme gedrückt, die dann ebenfalls geschlossen wird. Man sollte aufpassen, dass nicht zu viel Spannung auf dem Sägeblatt lastet, da es ansonsten leicht von alleine bricht, aus der Halterung springt oder keiner Belastung standhält. Eltern sollten Kindern dabei ihre Hilfe anbieten.
2

Holz einspannen

Die Sperrholzplatte wird in den Schraubstock so eingespannt, dass sie nicht zu fest und nicht zu locker sitzt. In ersterem Fall kann sie aus dem Schraubstock springen, in zweiterem können die Laubsägearbeiten durch die Schwingungen des Holzes ungenau werden.
3

Motiv

Als Anfänger und vor allem beim Basteln mit Kindern sollte man erst einmal ein einfaches Motiv auswählen und dies auf das Holz zeichnen – entweder als Umrandung oder Freihand. Später kann man dann verschiedene Motive aufeinander kleben, damit ein dreidimensionales Gebilde entsteht, dessen einzelne Formen auch einzeln ausgeschnitten wurden.
4

Sägen

Laubsägearbeiten sind vor allem deswegen so beliebt, da sich hierbei sowohl gerade Linien als auch Kurven beschreiben lassen und das Sägen an sich durch das Sperrholz nicht schwer ist. Wenn man nicht direkt an der Kante beginnt zu sägen, bohrt man mit dem Drillbohrer ein Loch und fädelt das auf einer Seite gelöste Sägeblatt durch, um es dann wieder festzustellen. Das Sägen selbst erfolgt kraftvoll, nicht hektisch über die gesamte Länge des Sägeblattes und leicht angeschrägt. Es empfiehlt sich auch, eher das Holz zu drehen, als sich selbst in der Bewegung zu verdrehen und sich damit zu behindern.

Weiterführende Links:

Komplexere Motive für Fortgeschrittene findet man in speziellen Büchern, aber auch im Internet:

http://www.ac-holzkunst.de/Laubsaegevorlagen-kostenlos:_:17.html

http://www.diy4you.de/bastelanleitungen/laubsaegevorlagen/

Schwierigkeitsgrad:  

4 Meinungen

  1. Hallo,ich suche schon seit langer Zeit ,Schablonen für Wandteller und Obstschalen.Jetzt meine Frage: Hat vielleicht Jemand welche und kann sie mir mailen? Oder gibt es vielleicht einen Link zu einer Seite wo ich dies laden kann?

  2. Hallo,ich suche schon seit langer Zeit ,Schablonen für Wandteller und Obstschalen.Jetzt meine Frage: Hat vielleicht Jemand welche und kann sie mir mailen? Oder gibt es vielleicht einen Link zu einer Seite wo ich dies laden kann?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.