Wie macht man Gulaschsuppe?

Die Suppe kann mit Rind-, Hammel– oder Schweinefleisch zubereitet
werden. Auch die Gemüseeinlage kann zwischen sauren Gurken, Möhren und
Paprika variieren. Während man den Eintopf in Ungarn mit saurer Sahne verfeinert, schmeckt man es in anderen Ländern mit Port– oder Rotwein ab und gibt etwas Crème fraîche als Garnitur hinzu.

Echte ungarische Gulaschsuppe

Die ‚Echte Gulaschsuppe‚ ist eine ungarische Spezialität und oftmals eine scharfe Angelegenheit, die im Mittelalter bereits von ungarischen Hirten in abgewandelter Form am offenen Feuer zubereitet wurde. Gulasch, grob übersetzt Rinderhirtenfleisch, war ursprünglich ein Eintopf eines ungarischen Volkes ‚Magyaren‘.

Suppenrezept für sechs Portionen:

  • 6 Zwiebeln
  • 500 gr. gewürfeltes Rindfleisch
  • 1 L Fleischbrühe
  • ½ Tube Tomatenmark
  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • 2 Kartoffeln
  • 2 Paprikaschoten, gehäutet und in Streifen geschnitten
  • 1 EL rosenscharfes Paprikapulver
  • 1 EL edelsüßes Paprikapulver
  • ½ TL Majoran
  • ½ TL Kümmel
  • Salz und Pfeffer

nach Wahl:

  • 1 gepresste Knoblauchzehe
  • 100 ml Rotwein

Zubereitungszeit: eine Stunde

Zubereitung der Suppe:

  1. Zwiebeln und Kartoffeln schälen und zerkleinern, Rindfleisch in Würfel schneiden und dabei alle Sehnen und Häutchen entfernen.
  2. Die Zwiebeln und das Fleisch in Öl anbraten und mit der Fleischbrühe ablöschen.
  3. Das Tomatenmark, die geschälten Tomaten, die klein geschnittenen Kartoffeln sowie die gehäuteten und in Streifen geschnittenen Paprikaschoten hinzugeben und köcheln lassen.
  4. Danach die Suppe mit dem rosenscharfen und dem edelsüßen Paprikapulver, Majoran, Kümmel, Pfeffer und Salz würzen.
  5. Bei Bedarf kann man noch eine gepresste Knoblauchzehe sowie Rotwein für den Geschmack hinzugeben.
  6. Die Suppe köcheln lassen, bis das Gemüse gar, das Fleisch durch und die Brühe leicht eingedickt ist.
  7. Am besten schmeckt die Gulaschsuppe, wenn man sie danach auf niedrigster Temperatur eine Weile ziehen lässt.
  8. Für das Auge, denn das isst ja bekanntlich mit, kann man die Suppe mit einem Klecks saurer Sahne servieren. Dazu reicht man gewöhnlich Brot. Guten Appetit!

 

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.