Wie kann man Warzen bekämpfen?

Es gibt viele Arten von Warzen und prinzipiell ist es am Besten, wenn man bei jeglichem Befall, seien es vulgäre Warzen, Fußsohlenwarzen, Dornwarzen, Feigwarzen oder jede andere Sorte, zum Hautarzt geht. Gegen diese unschöne Hautveränderung gibt es etliche Mittel und Möglichkeiten bis zum chirurgischen Eingriff, wobei das Warzenvirus – besser gesagt die über einhundert Arten der Papilloma-Viren – auch vom Körper selbst besiegt werden kann, wenn das Abwehrsystem gestärkt wird.

Warzen bekämpfen: So wirds gemacht!

1

Rückbildung

Warzen können austrocknen und die sich darüber bildende Hornschicht trägt sich von alleine ab. So kann es sein, dass man nach sechs Wochen keine weiteren Probleme hat. Allerdings kann die Hautveränderung auch über Jahre oder immer wieder auftreten und sich durch das Warzenvirus auch auf andere Körperstellen verteilen.

2

Stärkung des Immunsystems

Eine Wucherung der Epidermis tritt auf, wenn kleinste Ritze in der Haut das Virus hindurch lassen und das Abwehrsystem es nicht bekämpfen kann. Um das Immunsystem wieder zu stärken kann man ganz allgemein Vitamine, Echinacea und andere hilfreiche Stoffe wie Zink oder Magnesium zu sich nehmen und auch eine lokale Versorgung der vom Virus angefallenen Körperstellen kann durch eine Behandlung vom Dermatologen angegangen werden.

3

Teebaumöl

Mit Teebaumöl vermehren sich die Viren weniger stark und die leicht betäubende Wirkung hilft gegen Juckreiz und leicht Schmerzen.

4

Knoblauch

In einer Knoblauchzehe befinden sich Öle, die austreten, sobald man sie zerdrückt. Dies wird auf die Warze gegeben, luftdicht unter einem Pflaster einen Tag lang abgeschlossen.

5

Schöllkraut

Das Schöllkraut wächst in vielen Gärten und man sagt ihm nach, sein Saft würde, wenn er frisch aus dem Stängel auf die Warze gegeben wird, ebenfalls für ihr Abfallen sorgen.

6

Salicylsäure

Salicylsäure weicht die Warzen auf, so dass man sie mit speziellem Werkzeug oder Bimsstein abschleifen kann. Entsprechende Medikamente bekommt man in der Apotheke oder sie werden direkt vom Hautarzt zum Anmischen verordnet. Milchsäure und Vitamin-A-Säure besitzen ebenfalls den sogenannten Schäleffekt.

7

Kryotherapie

Bei der Kryotherapie wird die betroffene Stelle vereist, wodurch die Warze sich löst und abfällt. Hierfür sind einige Anwendungen nötig, die ebenfalls von Dermatologen durchgeführt werden.

8

Hausmittel

Weitere Hausmittel finden sich in Salzbädern, Salzpasten und Mehl/Essig Tinkturen. Bei all diesen muss man aber aufpassen, dass die die Warze umgebende Haut nicht gleich noch mit angegriffen wird. Der Effekt von alternativmedizinischen Methoden, dem Besprechen etwa, liegt in der positiven Einflussnahme, die das Immunsystem auf psychologische Weise stärkt.

9

Vermeidung

Um Warzen von vornherein zu vermeiden, sollte man in besonders anfälligen Umgebungen (Schwimmbad, Sauna) Badeschuhe tragen und sich gründlich abtrocknen, da die Warzenviren die Feuchtigkeit schätzen. Hierbei und auch beim Eincremen mit Sonnenschutz muss man darauf achten, die Warze auszulassen, da man ansonsten Gefahr läuft, die Viren an andere Körperstellen zu verteilen. Für Warzen im Genitalbereich gilt, dass man Einweg- oder Wegwerfunterwäsche tragen und Berührungen vermeiden sollte. Auch empfiehlt es sich, Baumwollunterwäsche zu tragen und in der Kochwäsche zu reinigen, da Synthetik wieder zu Feuchtigkeit führt. Nach der Behandlung von Warzen muss man sich gründlich die Hände waschen und wiederum gut trocknen.

Eine Meinung

  1. Ich habe gehört, dass es auch hilft, über Wochen hinweg Kreide auf die Warze zu geben. Durch die Verschiebung des pH-Wertes ins Basische bildet sich die Warze zurück.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.