Wie kann man Haare schneller wachsen lassen?

Viele Prominente ändern ihre Haarlänge fast wöchentlich oder zeigen sich in der Öffentlichkeit lieber mit wilder Lockenmähne, während sie zu Hause einen pflegeleichten Kurzhaarschnitt bevorzugen.

Selbstverständlich funktionieren solche raschen Veränderungen nur über Tricks vom Profi oder durch Perücken. Viele Stars helfen mit sogenannten Extensions nach, häufig Echthaarteile, die vom Friseur in das natürlich gewachsene Haar modelliert werden. Dies ist einerseits nicht von Dauer, andererseits muss man schon tief in die Tasche greifen, wenn die eigenen Haare statt auf die Schulter zu fallen, nun plötzlich den Po bedecken sollen.

Weniger deutliche, aber garantiert dauerhafte Wirkung erzielen beispielsweise Aminosäuren, die, von einer gesunden Ernährung unterstützt, tatsächlich die Haare schneller wachsen lassen.

Haare schneller wachsen lassen: Das wird benötigt!

  • gesunde Ernährung
  • Zinktabletten
  • B-Vitamine (Ernährung oder Tabletten)
  • Cystein (in Kapselform, auch L-Cystein)

 

Haare schneller wachsen lassen: So klappt es!

1

Ernährung umstellen

Ohne eine gesunde Ernährung nützen auch die teuersten Kapseln nichts, da die Haare genau wie Haut und Nägel von den, dem Körper zugeführten Spurenelementen und Nährstoffen, leben. Viele davon sind schlecht speicherbar, weshalb es wichtig ist, sie regelmäßig zu sich zu nehmen. Im Zweifelsfall kann ein Ernährungsberater einen geeigneten Plan aufstellen. Ansonsten reicht es aber, die allgemeinen Empfehlungen zu befolgen und täglich einen Mix aus Gemüse, Vollkornprodukten, frischem Obst und einer Eiweißquelle in die Ernährung einzubeziehen. Wer lange Haare haben möchte, sollte gewährleisten, dass sie stets auf einen körpereigenen Vorrat an verschiedenen Nährstoffen zurückgreifen können.

2

Vermeidung wachstumsschädlicher Faktoren

Besonders die winterliche Heizungsluft macht den Haaren zu schaffen. Wer seine Haare schneller wachsen lassen will, sollte ihnen daher im Winter und bei trockener, kalter Luft eine besonders reichhaltige Pflegepackung nach der (nicht zu häufigen) Haarwäsche gönnen. Ideal geeignet sind dafür Kuren, die im Haar verbleiben und ihre Wirkung so besonders intensiv entfalten können. Vermieden werden sollten aber alle Giftstoffe, mit denen man unter Umständen in Berührung kommt. Nikotingeruch in den Haaren ist nicht nur unangenehm für die Mitmenschen, sondern, wenn man selbst raucht, ebenso schädlich für die Haarstruktur. Alkoholkonsum sollte idealerweise eingeschränkt werden, gegen ein Glas Wein am Wochenende ist aber natürlich nichts einzuwenden. Wie immer gilt hier: Genuss in Maßen! Wer die lange Haarpracht nun noch mit einer Bikinifigur verbinden möchte, sollte bedenken, dass auch Diäten dem Haar extrem schaden. Durch den möglichen Nährstoffmangel wird es stumpf, glanzlos und unter Umständen eben auch brüchig.

3

Tipps und Tricks aus der Apotheke

Wie schon erwähnt spielen Nährstoffe eine große Rolle, wenn man seine Haare schneller wachsen lassen will. Besonders spezielle Aminosäuren wie beispielsweise Cystein, aber auch die in guten Brotsorten und in Fisch sowie Fleisch enthaltenen B-Vitamine, helfen dem Haar eine gesunde Struktur zu bekommen bzw. dann aufrechtzuerhalten. Unterstützend wirkt Zink, was noch einen weiteren positiven Effekt haben kann – das Spurenelement hilft dem Immunsystem bei häufigen Infekten und verbessert (ähnlich wie die Bierhefe) auch das Hautbild.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.