Wie kann man die Schnelligkeit trainieren und verbessern?

Die Schnelligkeit ist neben Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit eine der vier konditionellen Fähigkeiten. Viele Profisportler zeichnen sich entsprechend durch ein enormes Sprintvermögen aus, so auch im Fussball.

Vor allem bei Stürmern ist die Schnelligkeit eine wichtige „Waffe“ um die gegnerische Abwehr zu überwinden. Entsprechend sollte man die Schnelligkeit trainieren.

Der schnellste Spieler mit Ball ist dabei Cristiano Ronaldo, der eine beeindruckende Geschwindigkeit von 33,6 km/h am Ball erreicht. Aber auch Arjen Robben (32,9 km/h), Theo Walcott (32,7 km/h), Wayne Rooney (32,6 km/h) oder Robin van Persie (32,1 km/h) haben sich den Titel eines Flügelflitzers redlich verdient.

Im Vergleich zu Usain Bolt, dem schnellsten Mann der Welt, wirken diese Zahlen aber fast langsam. Der jamaikanische Sprintstar und Weltrekordhalter bringt es auf eine Spitzengeschwindigkeit von 44,7 km/h – aber natürlich ohne Ball.

Schnelligkeit im Fussball Training

Wer im Fussball Training seine Schnelligkeit verbessern und seine Schnelligkeit trainieren will, sollte dabei ein paar Regeln beachten:

  • Das Schnelligkeitstraining (ST) sollte immer am Beginn der Trainingseinheit durchgeführt werden
  • ST nur im ermüdungsfreien Zustand und bei maximaler Intensität; gründliches Aufwärmen schützt vor Verletzungen
  • Zwischen den einzelnen Belastungen auf eine vollständige und aktive Pause setzen; bis Puls unter 100 ist
  • Im Fußball überwiegen Sprints und Antritte über 5 bis 30 Meter; im ST daher vor allem die Beschleunigungskraft trainieren
  • Im Fussball kommt es während der Spiele oft zu Richtungsänderungen, Abbremsbewegungen usw.; daher das ST nicht ausschließlich auf einer geraden Strecke absolvieren
  • Im Fussball erfolgen Sprints und Antritte auf optische statt akustische Signale; zur Verbesserung der Reaktion daher primär mit optischen Signalen arbeiten

Hier gibt es weitere Tipps, wie beim Fussball die Schnelligkeit trainiert und verbessert werden kann und was dabei zu beachten ist.

Schnelligkeit trainieren macht Sinn

Im Sport macht ein Training der Sprintfähigkeit also durchaus Sinn. Vor allem bei Kindern zwischen dem 7. und 10. Lebensjahr kann man die Schnelligkeit verbessern, was aber im Umkehrschluss nicht heißen soll, dass ältere Sportler auf ein entsprechendes Training verzichten sollen.

Denn um sich einen Vorteil gegenüber seinen Gegner zu verschaffen, ist eine ausgeprägte Sprintkraft, Sprintschnelligkeit, Schnellkraft, Reaktionsschnelligkeit oder Aktionsschnelligkeit ein sehr probates und gut zu trainierendes Mittel.

3 Meinungen

  1. Hallo wird Deutschland Weltmeister 2010 ?

    Ich hoffe doch den das wäre eine super super Sache und alle Deutschen würden sich freuen !
    Also Daumen halten und Deutschland wird Weltmeister !

    Gruss Hans.

  2. Nun ist es amtlich. Die Antwort ist definitiv – nein.
    Aber in vier Jahren klappt es ganz sicherlich.

  3. Ich hoffe diese tipps helfen mir bei meinen Training.Oh ja, deutschland ist nicht Weltmeister :)Ich bin sehr froh das Spanien den Pokal geholt hat

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.