Wie funktioniert die Wahl des Bundespräsidenten?

Horst Köhler nannte als Grund für seinen Rücktritt den Mangel an Respekt, den man dem hohen Amt des Bundespräsidenten schulde.

Wegen Aussagen zum sehr umstrittenen Bundeswehreinsatz in Afghanistan war er auch intern heftig kritisiert worden. Anstatt den Bundespräsidenten zu unterstützen, zerstörten die Abgeordneten trotz einer erfolgten Richtigstellung das Vertrauensverhältnis.

Für dieses überraschend bevorstehende Wahlverfahren gilt nur eine besondere Bedingung: es muss innerhalb der nächsten 30 Tage nach dem Rücktritt erfolgen. Norbert Lammert (Bundestagspräsident) hat den Wahltermin auf den 30. Juni angesetzt. Die Durchführung geschieht traditionell.

Das traditionelle Wahlverfahren für den Bundespräsidenten

Die Wahl erfolgt alle fünf Jahre indirekt durch die Bundesversammlung. Die Parteien können Kandidaten stellen.

Die Bundesversammlung setzt sich aus allen Abgeordneten des Bundestags und ebenso vielen Abgeordneten des Landtags zusammen. Diesmal werden höchstens 1244 Mitglieder wählen dürfen.

Aufbau der Bundesversammlung

Die einzelnen Anteile an den 622 Sitzen hängen nach den Grundsätzen der Verhältniswahl von den Bevölkerungszahlen aller Länder im Vergleich ab. Da Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg die meisten Bewohner haben, dürfen diese Länder auch die meisten Repräsentanten entsenden. Die ermittelten Anteile werden so übertragen, dass die Sitze gemäß dem Verhältnis der Parteistärke vergeben werden.

Diesjährige Chancen: Wer kann Bundespräsident werden?

CDU, SPD und FDP sind am stärksten vertreten, weshalb die schwarz-gelbe Koalition den größten Anteil an den Sitzen und somit das größte Mitspracherecht besitzt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass das Amt des Bundespräsidenten in CDU-Hand bleiben wird. Spiegel.de rätselt bereits über die möglichen Kandidaten.

Eine Meinung

  1. wird es nicht endlich Zeit, dass das Bundespräsident vom Volk gewählt wird? Wenn ich mir Herr Wulff anschaue, der aktive politiker von der CDU ist, und die Politik von CDU vertritt Bundespräsident ALLE DEUTSCHER sein soll??? Ich finde Herr Gauck vielmehr sympathischer und glaubwürdig als Bundespräsident ALLE DEUTSCHER.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.