Whiskey: Die besten und renommiertesten Marken des hochprozentigen Gerstenschnaps

Zunächst einmal gibt es eklatante Unterschiede zwischen Whisky und Whiskey. Die unterschiedliche Schreibweise sollte ursprünglich den schootischen Whisky vom schottischen vom irischen Whiskey unterscheiden. Irland und die USA bevorzugen bis heute die Schreibweise „Whiskey“. Doch geht es hierbei vielmehr noch um den Geschmack dieses klassischen Getränks. Einzigartig ist hier der Single-Malt-Whiskey, weil er kein Verschnitt aus mehreren Whiskeysorten ist, sondern  aus einer einzigen Top-Brennerei stammt. Zudem besteht dieser Single Malt auch aus „gemälzter“ Gerste, daher auch die besonders würzige Geschmacksnote. Zu diesen Faktoren kommt dann auch noch eine entsprechend lange Lagerung des Whiskeys – das macht den einzigartigen Geschmack dann oftmals aus. Doch gibt es hierbei natürlich von Geschmack zu Geschmack unterschiedliche Kriterien, die man hier ansetzten kann. Die Bezeichnung „Single Malt“ ist aber an sich schon mal eine Art Gütesiegel für Whiskey. Doch wenn Sie die besten der besten Whiskey-Marken einmal kennenlernen wollen, lesen Sie einfach hier weiter:

Whiskey Marken: Die Top 10

1

Lagavulin (16 Jahre alt)

Der beste Single Malt ist der 16 Jahre alte Whiskey Lagavulin, der sich schon beim so genannten Nosing deutlich von anderen Whiskey-Sorten unterscheidet. Mit seinen 43 % Vol. Alkohol ist er für den leichten Genuss zwischendurch gerade richtig. Dabei erlangte dieser Whiskey schon mit seinem besonderen Torfaroma weltweiten Ruhm. Dabei stimmt aber auch das Preis-Leistungs-Verhältnis mit durchschnittlich 46 € pro Flasche.

2

Dalwhinnie (15 Jahre alt)

Dieser 15 Jahre alte Dalwhinnie mit seinen 43 % Alkoholgehalt gehört zum Kreis der Classic Malts. Bernsteinfarben und klassisch elegant bekommt das leicht fruchtige Aroma dieses Whiskeys eine ganz besondere Note. Auf den schottischen Highlands destilliert, mit reinstem Quellwasser, sollten Sie dieses edle Tröpfchen einmal für 30 € die Flasche probieren.

3

Glenfiddich (18 Jahre alt)

Besonders hochwertig mit einem Sherry-Charakter trumpft dieser delikate Tropfen auf. Mit gerade mal 40 % Alkoholgehalt kommt der aus der schottischen Region Speyside stammende Weinbrand daher. Kräftig und leicht süßlich-würzig im Geschmack ist der goldgelbe Glenfiddich für den Preis von etwas mehr als 40 € pro Flasche zu haben.

4

Ardbeg (10 Jahre alt)

Dieser Whiskey unter den Whiskey-Marken ist einer der bekanntesten der Single Malts. Auf der schottischen kleinen Insel Ardbeg gebrannt, besitzt er einen ganz besonders torfigen Charakter mit etwa 46 % Alkoholgehalt. Der Geschmack changiert dabei einzigartig zwischen den Noten Schokolade, Zimt, Karamell und eben jener starken Torfnote, die an Tabakrauch erinnert. Für gerademal fast 40 € pro Flasche können Sie dieses besondere Aroma zuhause testen.

5

Bunnahabhain (12 Jahre alt)

Dieser schottische Whiskey ist besonders mild und fruchtig zugleich. Das Wasser wird direkt aus einer Kalksteinpipeline gewonnen und nimmt so im Gegensatz zu den anderen Whiskey-Sorten keinen zusätzlichen Torf auf. Mit an die 46 % Alkoholgehalt und etwas über 30 € ist dies eine gute Variante für alle, die das Aroma des Whiskeys etwas leichter mögen.

6

Macallan Fine Oak (12 Jahre alt)

Aus den schottischen Highlands kommt dieser 40-prozentige Single Malt, der 12 Jahre gereift ist. Der vollmundige und fruchtige Geschmack erinnert an Johannisbeere und Sherry. Unter den Wiskey-Marken steht die Marke Macallan dabei für Exklusivität und Qualität zugleich. Für etwas über 40 € können Sie an diesem Luxus teilhaben.

7

Caol Ila (12 Jahre)

Von der Insel Islay stammend, ist dieser Caol Ila unter den Whiskey Marken einer der appetitanregendsten. Die Verwendung modernster Destillationsverfahren macht den Geschmack dieses alkoholischen Getränks so besonders fruchtig-süßlich und rauchig nach Torfaromen der Seeluft. Für durchschnittlich 35 € können Sie diesen Tropfen einmal selbst testen.

8

Oban (14 Jahre alt)

Ein sehr beliebter Single Malt aus den schottischen Highlands ist der vierzehnjährige Oban. Es ist ein klassischer Malt, der in einer der ältesten Whiskey-Brennerei Schottlands gebrannt wird. Auch dieser Whiskey ist in seiner Geschmacksnote etwas milder und feiner mit seinem 43 % Alkoholgehalt. Die Flasche ist für gut 40 € im Laden erhältlich.

9

Laphroaig (10 Jahre alt)

Auch auf der Insel Islay hergestellt, kommt der Laphroaig (10 Jahre) daher. Voller Charakter und einem öligen Körper. Der Geschmack ist einzigartig süß und salzig zugleich, denn die gemälzte Gerste des Whiskeys wird über einem Feuer aus Torf getrocknet. Mit 40 % Alkoholgehalt ist die Flasche für weniger als 30 € zu haben. Probieren Sie dieses besondere Geschmackserlebnis einfach mal aus.

10

Balvenie Double Wood (12 Jahre)

Nach 12 jähriger Lagerung in Sherry-Fässern und Bourbon-Fässern in den schottischen Highlands, hat dieser Single Malt mit 40 % Alkoholgehalt eine ganz besondere Geschmacksnote nach Vanille und Zimt. Bernsteinfarben ist er nicht nur schön anzusehen, sondern ebenso fantastisch zu genießen. Probieren Sie es doch einfach mal für knappe 35 € aus – Sie können nur gewinnen!

Eine Meinung

  1. Hallo Hella, Dein Beitrag schreit nach Richtigstellung: 1. Es heißt „Whisky“ beim schottischen Single Malt und 2. ist die Aussage, „je älter ein Whisky, desto besser“ nicht wahr. Ich habe schon Single Malts getrunken, die älter als ich waren (ich bin über 40) und das waren nicht die besten Whiskies, die ich je getrunken habe. 3. sind zwar Single Malt Whiskies meiner Meinung nach interessanter als Blends, aber die Tatsache, dass sie aus einer Destille kommen, ist kein Gütesiegel. 4. Dann sind Scottish Blends auch aus gemälzter Gerste – weil ja Blends aus Single Malts hergestellt werden. Ist somit kein Unterscheidungsmerkmal von Single Malts. 5. Bitte gestatte mir die Bemerkung, dass man Single Malts nicht mit Eis trinken sollte und auch nicht aus diesen Gläsern. Das Eis zerstört das Aroma und verwässert den Whisky gleichzeitig. Ein Tröpfchen Wasser ist hingegen OK, aber gut dosiert. Ein Sherryglas unterstützt das Aroma besser als das gezeigt Glas. Die Auswahl der Single Malts ist Dir hingegen gut gelungen, auch wenn Ardbeg von der Insel Islay kommt, genau wie u.a. Laphroaig, Caol Ila, Bunnahabhain und Lagavulin. Dort gibt es mittlerweile ganze acht Destillen, die zwar alle rauchigen Whisky produzieren, die sich aber wiederum sehr voneinander unterscheiden. In diesem Sinne Prost!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.