Weserburg Bremen – Musik, Kunst und Film

Ein Museum wie die Weserburg ist einmalig. Der griechische Philosoph Heraklit soll einst gesagt haben „pantha rhei“ („Alles fließt“) und so ist es auch bei der Weserburg. Nicht nur, dass die das Museum mitten in der Weser steht, auch die Ausstellungen befinden sich in einem stetigen Wechsel und stellen verschiedene Strömungsrichtungen der Kunst dar.

Kunstwerke aus Privatsammlungen

Noch eine Besonderheit, hier werden im Eigentlichen nur Privatsammlungen seit 1991 ausgestellt, dabei gibt es allerdings keine starre Ordnung, was den Besuch sehr attraktiv macht. Denn besonders moderne beziehungsweise zeitgenössische Kunst wird in den Ausstellungsräumen der ehemaligen Tabakfabrik gezeigt.

Die Privatsammlungen sind so unterschiedlich wie ihre Sammler. So sieht man neben Gemälden auch Fotografien und Skulpturen. Dabei lieferten die Künstler wie Helmut Newton, Hermann Nitsch oder Emil Schumacher nicht bloße Ausstellungsstücke, andere Künstler griffen selbst in die Gestaltung der Räume ein um eigene Ideen in das Konzept der Sammlungen einzubringen. Auch die Sammler selbst ermutigten andere Künstler selbst mit den Werken zu korrespondieren.

Kunst im Dialog mit Musik und städtischem Alltag

Heraus kam etwa die ACT Art Collection von Siegfried Loch. Der Musikproduzent fragte Musiker einfach, Lieder zu seiner Sammlung zu komponieren. Und auch innerhalb der Kunst entdeckt man eine Faszination an der Musik. Wer sich darauf einstimmen will, kann das auf der Webseite der Weserburg unter „Sammlung“ tun.
Derzeit gibt es eine interessante Ausstellung zum Thema Urban Art. Was früher schlichtweg als Schmiererei oder Vandalismus angesehen wurde, hat vor einiger Zeit einen wahren Boom ausgelöst. Die Exponate aus der Sammlung Reinking zeigen nicht nur Post-Graffiti-Kunst sondern auch eine neue Begegnung mit dem städtischen Alltag und dessen erschaffenen oder bestehenden Kuriositäten.

Reinking veranstaltete auch eine Aktion („SignSeeing“) während des 32. Deutschen Evangelischen Kirchentages in Bremen. Man setzt sich also aktiv in diesem Museum mit Kunst auseinander.

Veranstaltungen bilden einen interessanten Dialog

Neben der Kunst selbst gibt es auch einige spezielle Führungen durch die Sammlungen und interessante Events mit mehreren Partnern. Vortragsabende über Kunst und Theorie oder  aber Filmvorführungen. Auch Musik findet man hier wieder z.B. durch Konzerte, internationaler Künstler.
Für Kunstfreunde und Experimentierfreudige ist die Weserburg die Empfehlung wenn es um einen Museumsbesuch geht.

Weserburg Museum für Moderne Kunst
Teerhof 20
28199 Bremen
Telefon: 0421-59839-70

Öffnungszeiten:
Dienstag, Mittwoch, Freitag 10h bis 18h
Donnerstag 10h bis 21h
Samstag und Sonntag 11h-18h

Eintritt:
Erwachsene: 7 Euro / Ermäßigt: 5 Euro / Familienticket: 14 Euro

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.