Llangollen – Auf der Suche nach dem heiligen Gral

Das walisische Llangollen wurde zunächst hauptsächlich landwirtschaftlich genutzt. Irgendwann zur Weberstadt geworden, kam auch bald ein Bischofssitz in den Ort. Dieser Bischof ließ damals, die noch heute existierende Bishop Trevor Bridge bauen, die noch heute über den Dee führt.  In der Zeit unter Königin Viktoria wurde das Dörfchen etwas reicher.

Llangollen historische Wurzeln

Und wurde mit zahlreichen viktorianischen Bauten verschönert, die ebenfalls auch heute noch das Gesamtbild prägen.  Besonders die Queen Victoria Promenade, die noch heute existiert, erzählt von dieser Zeit und den beiden Besuchen der Monarchin. Kurz vorher wurde ein Kanal gebaut, der es ermöglichte, Llangollen auch mit einem Narrowboat zu erreichen.

Ladies of Llangollen und Plas Newydd

Besonders interessant sind aber die nahegelegenen Berge rund um den Dee. Auf dem Butler Hill kann man auch heute noch das Plas Newydd besuchen. Das kleine Cottage, das leicht an elisabethanische Bauten erinnert, wurde von zwei Frauen ausgebaut, die aus Irland wegzogen um zusammen ihr Leben zu verbringen. Sie kauften das Cottage und bauten es nach und nach aus.
Zahlreiche Holzschnitzereien zieren die Wände, die angeblich von Gästen beim zweiten Besuch mitgebracht werden mussten. Die „Ladies of Llangollen“ zogen allerhand zeitgenössische und berühmte Dichter in die walisische Ortschaft.

Dinas Bran – war hier der heilige Gral?

Doch das wohl bekannteste Bauwerk, ist Dinas-Bren, das Mauerwerk und der bewachsene Burgraben zeugen von einer Burg, die einstmals über den Tälern des Dee thronte.  Die Festung wurde wahrscheinlich im 13. Jahrhundert gebaut und erobert. Nach einem Überfall des Earl of Lincoln, wurde sie verlassen und zerfiel langsam. Heute stehen nur noch ein paar Mauerreste und man kann den Burggraben noch erkennen.
Schon bevor es das Castle gab, soll es seit 3.000 Jahren Siedlungen auf dem Hügel gegeben haben, der erste, der hier eine Art von Festung baute, war Bran, von dem die Burg ihren Namen erhielt.Der Legende nach wurde hier auch kurze Zeit der heilige Gral deponiert.

Llangollen bietet also viel Geschichte und eine wunderbare grüne Landschaft, die eigentlich recht wenig frequentiert wird. Ein wunderbarer Ort zum wandern und entdecken. Mehr Informationen über Llangollen findet man hier.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.