Latitude 2100 – Dell Netbook mit junger Zielgruppe

Schon seit längerem wurde gemutmaßt, dass sich Dell mit dem Latitude 2100 vor allem an Schüler wenden will. Mit knalligen Farben und einer griffigen Oberfläche scheint das Notebook in der Tat wie geschaffen zu sein für den Einsatz im Klassenzimmer.

Kleines Notebook fürs Klassenzimmer: Der Latitude 2100 von  Dell

Mit dem Latitude 2100 kann man über WLAN ins Netz gehen. Der Laptop verfügt über einen Intel Atom Prozessor N270 und hat einen optionalen, zehn Zoll großen Touchscreen. Über die Mobile Computing Station können bis zu vierundzwanzig Netbooks miteinander verbunden und gemanagt werden. Mit Network Activity Light kann ein Lehrer die Arbeiten der Schüler im Auge behalten.

Die vorhandenen Anwendungen sind allerdings eher rudimentär zu nennen. Doch erstens sind sie sehr speziell auf den Unterricht ausgelegt und zweitens kann es auch durchaus von Vorteil sein, wenn im Klassenzimmer an dem Gerät gearbeitet und nicht gespielt wird.

Schüler-Laptop: Design und Anwendungen auf Schüler zugeschnitten

Vom Design her ist der Dell Latitude 2100 ebenfalls auf der Höhe der Zeit: Mit seinem Tragegurt und fünf Farben zur Auswahl, erinnert der Laptop im zusammengeklappten Zustand schon fast an eine trendige Handtasche und die Gummioberfläche sorgt für einen festen Griff in klammer Kinderhand.

Aber auch wenn Dell ganz direkt an die gehobeneren Ansprüche heutiger Schüler gedacht hat, so beschränkt man sich nicht auf diese Zielgruppe. Man möchte auch den Markt der Seminare, Workshops und Business-Meetings abgedeckt wissen.

Bei dem Latitude 2100 Dell-Notebook kann man sich aussuchen welches Betriebssystem auf dem Laptop laufen soll. Der User hat die Wahl zwischen Microsoft Windows XP Home, Vista Home Basic und Linux Ubuntu.

Mit einem Verkaufspreis ab 369 Dollar ist der Latitude 2100 gerade für Einsteiger eine günstige Gelegenheit.

Keine Meinungen

  1. Ich denke, dass dieses Dell Netbook wirklich ein großer Erfolg werden könnte. Das Einzige was mich wirklich an diesem Gerät stören würde ist die kurze Akku-Laufzeit bei dem Basismodell. Dafür bekommt man natürlich ein stabiles, schickes Netbook mit einer langen Lebenserwartung. Ob Kinder so ein Gerät wirklich brauchen sei hier natürlich dahin gestellt… Ich persönlich halte nichts davon Kindern unter 14 Jahren so ein Gerät zu schenken.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*