Wenn der schwarze Vorhang fällt

Normalerweise ist die lichtempfindliche Netzhaut mit ihrer Unterlage, der so genannten Pigmentepithel, dicht verbunden. Und das ist auch gut so, denn die Unterschicht versorgt die Oberschicht mit Nährstoffen. Bekommt die zarte, lichtempfindliche Netzhaut jedoch Risse oder Löcher, sickert Flüssigkeit nach unten durch – und sie beginnt sich, wie eine Tapete von der Wand, abzulösen. Folge: Die zarte Hautschicht wird nicht mehr ernährt, die Zelle sterben ab. Weh tut das nicht. Die Betroffenen sehen anfangs lediglich Lichtblitze, die durchs Blickfeld zucken, später tauchen dunkle Punkte oder Rauchfahnen auf. Irgendwann jedoch senkt sich ein dunkler Vorhang oder eine schwarze Wand steigt auf. Wer diese Symptome bemerkt, muss sich sofort zum Augenarzt begeben. Denn wenn das Leiden nicht unverzüglich behandelt wird, droht die Erblindung. Häufig lässt sich die Netzhaut per Laser wieder mit dem Untergrund verschweißen. Je früher das passiert, umso besser. Übrigens: Viele Menschen haben kleine Netzhautlöcher. Um festzustellen, ob man selbst solche Gefahrenquellen besitzt, sollte man ab 40 regelmäßig seinen Augenhintergrund untersuchen lassen. Denn Netzhautablösung ist eine Verschleißerscheinung. Eine der häufigsten Ursachen dafür ist das Alter. Aber es gibt noch weitere Auslöser. Zu ihnen zählen u.a. starke Kurzsichtigkeit ab -6 Dioptrien, Verletzungen am Auge sowie Diabetes. Menschen mit diesen Risikofaktoren müssen die Untersuchung daher noch ernster nehmen. Das gilt auch für alle, bei denen Netzhautablösung in der Familie liegt. Denn die Veranlagung für dieses Leiden wird einem ebenfalls in die Wiege gelegt.
Die Untersuchung ist weder gefährlich noch schmerzhaft. Die Pupille wird hierbei lediglich mit Augentropfen geweitet. Dann nimmt der Augenarzt von außen den Zustand der Netzhaut. unter die Lupe. Zwar verwachsen die meisten Löcher von alleine wieder mit der Unterlage. Dennoch stellen sie ein potentielles Risiko dar – und man sollte sie vorsorglich lasern lassen. Dann kann an diesen Stellen auf jeden Fall nichts mehr passieren.

Eine Meinung

  1. Es ist doch immer wieder äußerst interessant was man auf diesen Seiten so lesen kann. Jedenfalls bin ich nach der Lektüre dieses Artikels zu dem Schluß gekommen mal wieder zum Augenarzt zu gehen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.