Weihnachtskerzen selber machen: Kerzen ziehen in der Vorweihnachtszeit

Kerzen sind die wohl beliebteste Dekoration in jedem Haushalt. Aber damit nicht genug, denn sie erhellen den Raum mit Licht und bringen eine warme, gemütliche und behagliche Stimmung. Gerade jetzt in der Weihnachtszeit werden wieder besonders viele Kerzen zum Beispiel am Adventskranz angezündet- denn nichts passt mehr zu dieser ruhigen, besinnlichen Zeit, als eine leuchtende Kerze.

[youtube sv3D0PD5ZmY]

Schöne Idee zur Vorweihnachtszeit: Weihnachtskerzen selber machen

In England oder den USA ist es bereits ein weit verbreitetes und beliebtes Hobby, dass man seine Kerzen selber macht. Hierzu bedarf es weder besonderer Werkzeuge oder Räume, noch ist ein besonderes Talent von Nöten. Sie sollten Kreativität und Geduld aufbringen, da gerade die Variante des Kerzen ziehen eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt.

Man hat die freie Auswahl, wenn es um Farbe, Form und Design geht, und auch bei den Bestandteilen der Kerze hat man viele Alternativen. So kann eine Kerze auch beispielsweise aus Gel hergestellt werden. Gerade diese Variante lässt viel Raum für eigene Ideen, denn es lassen sich prima verschiedene Dinge wie Rosenblüten, Muscheln oder kleinen Steine darin einbetten.

Übung macht den Meister!

Desto öfter man sich an selbstgemachten Kerzen versucht, desto besser gelingen sie. Außerdem können Sie sie mit etwas Übung auch aufwendiger und ausgefallener gestalten.
Eine prima Idee ist die Herstellung von eigenen Kerzen auch für den nächsten Kindergeburtstag. Die Beschäftigung macht großen Spaß und ist nicht allzu schwer.

Selbstgemachte Kerzen eignen sich auch immer hervorragend als Mitbringsel oder als kleine Aufmerksamkeit, wenn Sie jemandem z.B. zur Weihnachtszeit eine kleine Freude machen wollen.

Wie Sie Weihnachtskerzen selber machen können, erfahren Sie in unserer Anleitung zum Kerzen gießen und Kerzen ziehen.

Weihnachtskerzen selber machen: So wirds gemacht!

1
Eine ausreichende Grundausstattung gibt es oft als Sets in Bastelläden und Baumärkten. Diese enthalten bereits verschiedene Kerzenformen zum Gießen der Kerze, Wachs, Stearin (für eine bessere Formstabilität), einige Dochte so wie verschiedenen Farben und in manchen Fällen auch Duftöle. Diese Sets gibt es bereits ab 30-50 Euro zu kaufen. Andernfalls kann man sich natürlich auch, je nach Geschmack, alle Teile einzeln kaufen.
2

Gelkerzen

Gelkerzen sind am einfachsten und am effektvollsten. Die Herstellung dauert nicht so lange, wie die der anderen Kerzen, und durch die Verarbeitung von unterschiedlichen Highlights (z.B. Blüten oder Muscheln) lässt sich schnell eine individuelle und elegante Kerze zaubern.
Hierzu benötigt man Gläser, einige Dochte und etwas Pulver aus dem Bastelladen. Möchten Sie ein farbiges Gel, so können Sie es direkt im Bastelladen kaufen oder das durchsichtige Pulver mit Lebensmittelfarbe einfärben. Dann einfach nach Anleitung zubereiten und das Glas, zusammen mit der gewünschten Deko und einem Docht mit dem flüssigen Gel auffüllen und trocknen lassen.
3

Kerzen gießen

Wer die eigenen Weihnachtskerzen selber machen möchte und dabei lieber gießen will, der braucht dazu Kerzenformen. Diese gibt es in unterschiedlichen Ausfertigungen und Qualitäten. Man kann natürlich auf provisorische Kerzenformen, wie beispielsweise ein oben aufgeschnittenes Tetrapak (nach vollständigem Trocknen einfach vorsichtig zerschneiden!) oder alte Gläser zurück greifen, oder man kauft sich spezielle Kerzenformen im Bastelladen. Neben der Kerzenform benötigt man auch Gießwachs. Dies ist farblos, wenn man es aber farbig mag, so kann man sich farbige Wachsflocken dazu kaufen und diese dem farblosen Wachs untermischen. Ebenso nötig ist ein Docht, denn ohne ihn geht es nicht. Falls man eine Duftkerze wünscht, so brauch man hier auch spezielle Kerzendüfte, die dem heißen Wachs beigemischt werden. Geben Sie dann einfach das noch feste Wachs zum schmelzen in einen Behälter und erhitzen Sie diesen in einem Wasserbad bei 80°C. Mischen Sie nun auch die gewünschten Farbpigmente oder Öle unter und lassen alles unter ständigem Rühren vollständig schmilzen.
Stecken Sie nun den Docht in die Form und fixierien Sie ihn beispielsweise mit einem Schaschlikspieß, so dass er beim Befüllen nicht verschoben wird.
Jetzt geben Sie das flüssige Wachs langsam in die Form und lassen es dann vollständig erkalten und erstarren.
4

Kerzen ziehen

Deutlich zeitaufwendiger ist dagegen das Kerzen ziehen. Hier empfiehlt es sich, wenn Sie gleich mehrere Kerzen auf einmal herstellen. Hierzu lassen Sie das Wachs mit der gewünschten Farbe und Duft in einem hohen, schlanken Gefäß unter ständigem Rühren vollständig schmilzen. Währedessen bringen Sie den Docht auf die gewünschte Länge und tauchen ihn dann in etwas flüssigen Wachs. Nehmen Sie ihn dann wieder heraus, ziehen ihn auf Fettpapier gerade und lassen ihn erstarren, so dass er die Form einer dünnen Stricknadel bekommt. Füllen Sie jetzt einen zweiten Behälter mit kaltem Wasser. Wenn das Wachs in dem großen Behälter nun vollständig geschmolzen ist, dann tauchen Sie den erstarrten Docht zügig hinein und ziehen ihn wieder raus. Damit das Wachs an dem Docht schnell abkühlt und erstarrt tauchen Sie ihn unmittelbar in das vorbereitete Gefäß mit kaltem Wasser. Jetzt nehmen Sie die Kerze wieder heraus und lassen sie eine Minute lang gut abtropfen. Nun wiederholen Sie den Vorgang: Kerze wieder in das flüssige Wachs tauchen, herausnehmen und anschließend im kalten Wasser erstarren lassen. Danach erneut aufhängen und abtropfen lassen. Wiederholen Sie den Vorgang immer wieder, so lange bis die von Ihnen gewünschte Dicke erreicht ist.  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.