Weihnachtsdeko im Garten: Wie schmückt man den Garten festlich?

Wenn in den Straßen die ersten Sterne erstrahlen und Schokoladen-Weihnachtsmänner die Kaufhaus-Regale erobern, beginnt wieder die Weihnachtszeit. Für Viele ist das der lang ersehnte Startschuss für den alljährlichen Dekorations-Marathon, für viele Nachbarn der Anfang der gefürchteten Weihnachts-Insomnie. Doch in diesem Jahr wird alles anders. Mit unseren Tipps können Sie Ihren Garten schmücken, ohne dass es weniger festlich wäre, aber auch ohne Ihren Nachbarn zu blenden. Schließlich spricht man ja auch vom Fest der Nächstenliebe.

Weihnachtsdeko: Weniger ist mehr!

1

Figuren

Große Figuren wie Weihnachtsmänner, Rentiere und Engel aus Pappmaché oder Sperrholz nehmen viel Platz ein und sind meist teuer. Für Balkone kaum geeignet, verlieren sie auch im Garten für Kinder schnell den Reiz. Wenn Sie auf Weihnachtsdeko in Form von Gartenfiguren nicht verzichten können, damit Ihre Gartenzwerge auch etwas vom Fest haben, versuchen Sie es bei einem Tier oder einem Santa Claus zu belassen. Sonst wirkt der Garten schnell überladen.

Überladen wäre er, wenn es bei Ihnen folgendermaßen aussieht:

[youtube szLmAPW39uE&feature]

2

Sterne

Hätte es den Stern von Bethlehem nicht gegeben, würden wir heute wahrscheinlich nicht Weihnachten feiern. Da es ihn laut Matthäus aber gab und die Weisen aus dem Osten sich nicht verlaufen haben, ist der Weihnachtsstern fester Bestandteil der Weihnachtsdeko. Insbesondere Fußgängerzonen und Kaufhäuser überfluten die Sterne ab Mitte November mit ihrem festlichen Licht. Will man sie sich in den Garten, ins Fenster oder an den Balkon hängen, sollte man darauf achten, dass sie einfarbig sind und nicht zu hell strahlen. So lassen sich sowohl eine gemütlichere Wirkung erzielen als auch Schlafstörungen vermeiden.

Bunt flackernde Sterne oder Sternschnuppen wirken oft eher unruhig:

[youtube 9dUrttA192k]

3

Weihnachtsbaum

Wem die eigenen Tannen im Garten noch nicht weihnachtlich genug sind, der kann mit einer Lichterkette nachhelfen. Wählen Sie nicht den größten Baum und schließen Sie die an ihm angebrachte Beleuchtung an eine Zeitschaltuhr an, sodass sie im Tageslicht nicht unnötig Strom frisst. Zur Innendekoration eignen sich neben den Zweigen der Tanne auch die anderer immergrüner Gewächse wie Eibe, Fichte und Wacholder als weihnachtlicher Schmuck. Schön ist, was gefällt. Versuchen Sie aber, sich im Garten zurückzuhalten und behängen Sie nur ein bis zwei Bäume.

Reduzieren Sie, falls Ihr Garten Ähnlichkeit zu diesem hat:

[youtube z2T–cgDYQ8&feature]

4

Lichterketten

In der dunklen Jahreszeit kann man es sich mit ein wenig Beleuchtung gemütlich machen. Eine schöne Einstimmung auf das Weihnachtsfest bieten gezielt gesetzte Lichtakzente beispielsweise Kerzen in Einweggläsern. Verwenden Sie stattdessen Lichterketten, sollten Sie beim Kauf auf deren Wetterbeständigkeit achten. Lichtschläuche eignen sich eher weniger, da sie deutlich mehr verbrauchen und mehr an eine Disko erinnern als an ein besinnliches Fest.

Den Garten schmücken mit gezielten Lichtakzenten – aber nicht so:

[youtube dfz1pyq3EhE&feature]

5

Weihnachtsfarben

Die Farbe Grün steht für Tannen, Weiß für Schnee und Rot für den Weihnachtsmann – oder doch Grün für neues Leben, Rot für das Blut Christi und Weiß für das Licht und damit Jesus Christus? In jedem Fall sind diese drei Farben auch die Weihnachtsfarben, eignen sich als Dekoration und beweisen Ihr Wissen um die christliche Weihnachts-Symbolik und die liturgischen Farben. Über die genaue Bedeutung können Sie ja vorsichtshalber noch ein Gespräch mit Ihrem Pastor führen.

Schmücken Sie Ihren Garten in den richtigen Farben – so wie hier:

[youtube xQL2rT9ZsVo&feature]

6

Keine Angst

Soviel gibt es bei der Wahl der richtigen Dekoration wirklich nicht zu bedenken. Und wer in diesen besinnlichen Zeiten den Klimawandel, die Finanzkrise und den eigenen Nachbarn nicht völlig vergisst, der sollte auch bei der Weihnachtsdekoration nicht allzu viel falsch machen können.

2 Meinungen

  1. Hallo,jetzt ist zwar nicht gerade die Hauptjahresweihnachtszeit, aber ich finde Gartendeko zu jeder Zeit sehr spannend.Warum eigentlich den Garten nur zu Weihnachten schmücken?Ich könnte mir vorstellen, das man seinen Garten auch sehr gut für die Jahreszeiten Frühjahr, Sommer und Herbst herrichten kann.Also quasi dann, wenn der Garten auch genutzt wird, das macht doch eigentlich Sinn?Natürlich nicht ganz so bunt wie zu Weihnachten. Halt als dezente Version.Sobald mein neuer Garten endlich Strom hat, werde ich mich wieder mit diesem Thema befassen.Viel lieb &Gruß ausdelmenhorst

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.