Weihnachtsbäckerei: Rezepte zum Selberbacken zu Weihnachten

In der hauseigenen Weihnachtsbäckerei kann man kann viele neue Rezepte zu Weihnachten ausprobieren, backen, worauf man Lust hat, die Zutaten nach dem eigenen Geschmack zusammenstellen. Dabei entsteht wundervolles Backwerk, mit dem man sich richtig auf Weihnachten einstimmen kann. Nichts gegen die regulären Weihnachtskekse, die man mit einfachen Mitteln schnell selbst machen kann. Aber die Königsdisziplin beim Weihnachtsbacken ist noch immer der Christstollen.

Mit Kreativität und den richtigen Zutaten wird die Küche zur Weihnachtsbäckerei

Um einen original Dresdner Christstollen selber zu backen, muss man bereits einen Tag vor der eigentlichen Arbeit 250 Gramm Rosinen, 100 Gramm Orangeat, 50 Gramm Zitronat, 75 Gramm gehackte Mandeln, 50 Milliliter Rum und 50 Milliliter Wasser miteinander verrühren, zudecken und stehen lassen. Tags darauf wird der Vorteig hergestellt.

Hierzu werden 150 Gramm Mehl in einer Schüssel mit 30 Gramm Hefe, 75 Milliliter warmer Milch und 15 Gramm Zucker verrührt, geknetet und stehen gelassen, bis der Teig auf das Doppelte angestiegen ist. Dann wird noch einmal 75 Milliter Milch, ein Eigelb, ein Teelöffel Salz und eine Prise Lebkuchengewürz damit verknetet. Nun kann man 100 Gramm Marzipanrohmasse und 100 Gramm Butter zerbröseln und unterarbeiten. Gleiches geschieht mit der gestrigen Mischung.

Nachdem man all dies hat zwanzig Minuten gehen lassen, formt man den Teig als Rechteck, schlägt die Längsseite ein und ebenso die Breitseiten. Nach weiteren zwanzig Minuten formt man den Teig wiederum rechteckig, drückt die Längsseite flach und eine Kerbe in die Mitte. Den flachen Teil klappt man darüber und verfährt mit der anderen Seite genauso. Nach zehn Minuten kann man den Dresdner Christstollen eine dreiviertel Stunde mit 200 Grad backen, gefolgt von einer weiteren viertel Stunde bei 175 Grad. Zum Schluss wird er mit Butter bestrichen und mit Puderzucker und Vanilinzucker bestreut. Wenn man noch etwa zwei Wochen wartet, ist der Stollen perfekt.

Zu Weihnachten tolle Rezepte selber zu backen ist nicht schwierig

„In der Weihnachtsbäckerei“ ist nicht nur ein weihnachtliches Kinderlied von Rolf Zuckowski, sondern hier kann man sich auch nach Herzenslust austoben. Simple Weihnachtskekse sind Schnee von gestern und auch kompliziertere Backwaren können Spaß machen, wenn man sich an ihnen versucht. Falls es beim ersten Mal nicht klappen sollte, hat man ja noch vier Adventssonntage Zeit, um zu üben.

2 Meinungen

  1. Ich habe schon fleissig angefangen die Plätzchen zu backen. Besonders früh muss man mit den Anisplätzchen gebinnen. Man nennt sie auch Springerle. Wir haben ja schon am 29.11. den 1. Adventssonntag – nicht zu vergessen. Gruss Madeleine

  2. Ich suche immer tolle Rezepte, wenns auch noch Anti Aging Rrezepte sind, um so besser.

    Aber an Weihnachten sollte man keine Kalorien zählen, sondern geniessen und deshalb backe ich mit guter Butter.
    Ich fange aber auch schon Anfang November an mit den ersten Plätzchen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.