Was versteht man eigentlich unter Heidentum? Symbole und Hintergründe

Der Begriff „Heidentum“ musste seit seiner Entstehung für vieles herhalten. Als heidnisch gelten sowohl wilde Tänze ums Lagerfeuer, die Anbetung vieler Götter als auch sämtliche andersartigen Religionsformen. Christian Brüning spricht in seinem Aufsatz „Völkische Esoterik und germanisches Heidentum“ (erschienen im Sammelband „Heidnisches Jahrbuch 2007“) sogar von einem heidnischen „Müllhaufen“. Alles was in irgendeiner Form abweichend von der Mainstream-Religion sei, werde in den Müllhaufen des Heidnischen geworfen, so Brüning. Tatsächlich hat der Begriff eine Jahrtausend Jahre alte Geschichte hinter sich, sodass sich auch seine Bedeutung mit der Zeit gewandelt hat.

Heidentum in seinen Ursprüngen

Sprachlich geht das Wort auf den germanischen Begriff „haithio“ (unbebautes, wildes Land) zurück und bezieht sich darauf, dass das Christentum als neue Hauptreligion die Landbevölkerung erst später erreichte. So wurde denn auch im 5. Jh. n. Chr. im Römischen Reich alles was nicht-christlich war als heidnisch bezeichnet. Damit waren vor allem die Viel-Götter-Religionen, wie die griechische und römische Mythologie gemeint. Heidnisch galt lediglich als Abgrenzung zu christlich. Später, mit der christlichen Missionierung, fielen auch germanische, keltische, slawische und baltische Kulte darunter und der Begriff wurde abschätzig gebraucht. Heutzutage verwenden Wissenschaftler den Begriff hauptsächlich für vor-christliche Religionen mit einem Vielgötterglauben. 

Götter und Symbole im Heidentum

Allen heidnischen Religionen ist ihre starke Verbundenheit zur Natur gemeinsam. Ihre Weltanschauung oder ihr Versuch der Welt einen Sinn zu geben ist zusammengefasst in Symbolen, Ritualen und Mythen und hat einen starken Naturbezug. Im Zentrum steht dabei die All-Mutter Erde, sowie Götter natürlicher Phänomene. Kein Wunder also, dass sowohl Griechen, Römer als auch Kelten den Donnergott (Zeus, Jupiter oder Thor) anbeten und die Sonne eines der wichtigsten Symbole ist. Viele dieser Symbole wie das Kreuz, der Heiligenschein oder die Marienverehrung sind mit dem Christentum verschmolzen. 

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.